Quelle: eKapija | Dienstag, 11.12.2018.| 15:50
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Von PVC-Folien für Werbetafeln bis zu einzigartigen Taschen oder Geldbörsen - Erstes ökologisches soziales Unternehmen "Eko bag" plant Erwerb von neuen Maschinen

Ivanka Stamenovic und Jovanka Brujic (Fotopricesadusom.com)

Die Geschichte von Frauen voll von Energie, die glauben, dass das Leben in den sechziger Jahren nicht aufgehört hat, führt uns in den Belgrader Stadtbezirk Vracar, in die erste Werkstatt auf dem Balkan, in der Taschen aus Materialien für Werbetafeln gefertigt werden.

Ivanka Stamenovic (60) und Jovanka Brujic (61) zogen hier vor einigen Jahren ein, als sie nach der langjährigen Arbeitslosigkeit beschlossen haben, das Leben selbst in die Hand zu nehmen und ein eigenes Unternehmen zu gründen. Das Geschäft, das sie 2010 gestartet haben, hat bis zu heute überleben.

Es sei nicht immer einfach gewesen, sagen sie und unterstreichen, dass sie immer an den Erfolg geglaubt und den Gewinn immer in die Produktion investiert hätten.

- Neun Frauen wurden im Rahmen eines Projekts ausgebildet und wir haben dieses Geschäft gestartet. Nichts war leicht am Anfang. Wir haben bis zu 300 Taschen jährlich gefertigt, und so groß ist unsere monatliche Produktion derzeit. Viele Frauen haben die Arbeit deswegen und aus persönlichen Gründen aufgeben. Ich habe aber daran geglaubt und ich habe gewußt, dass das Geld und der Erfolg nicht über nacht kommen werden - sagt Ivanka Stamenovic am Anfang des Interviews mit uns.

Die Vereinigung "Eko bag" ist das erste ökologische und soziale Unternehmen in Serbien, Ivanka erinnert sich daran, dass man die Verabschiedung eines Gesetzes über soziales Unternehmertum angekündigt habe, als sie das Unternehmen gegründet hätten.


Die erste Bestellung kam schon während der Ausbildung, von Mercedes für die Automesse. Sie sollten zunächst 100, und dann weiter 200 Tüten liefern.

Wie entstehen diese Öko-Taschen?

Sie haben am Anfang mit alten Maschinen genäht, haben aber mit der Zeit die Finanzmittel vom Umweltschutzministerium für den Erwerb von gebrauchten Maschinen für die finale Bearbeitung von Produkten erhalten. Derzeit gibt es sechs Industriemaschinen in inerer Werkstatt. Diese Maschinen werden für besondere Materialien benötigt. Sie hoffen aber, neue Ultraschallmaschinen zu erwerben, die in Deutschland nach Bestellung gebaut werden und rund 50.000 EUR kosten.

- Die Nachfrage nach unseren Produkten nimmt zu, weshalb wir mindestens acht arbeitslose Frauen älter als 50 Jahre benötigen. Wir hoffen auch, dass man uns Mittel für den Erwerb von Ultraschallmaschinen gewähren wird. Das würde uns ermöglichen, Materialien bis zu 95% zu nutzen und unsere Preise zu senken.

Das Geheimnis ihres Erfolges liege, wie sie glauben, darin, dass sie die Lieferfristen immer einhalten, und bestellte Waren nicht sellten sogar früher liefern. Deshalb arbeiten sie manchmal den ganzen Tag.

Wenn Folien von Werbetafeln an ihre Werkstatt geliefert werden, werden sie zunächst gewaschen, dann geschnitten und für die Herstellung von Taschen und Geldbörsen genutzt.

- Wir können Produkte nach dem Kundenwunsch von ihren Werbetafeln herstellen und ihr Logo darauf nähen. Sie bekommen dadurch das billigste Werbematerial für mindestens ein Jahr, mit erkennbaren Farben und ihrem Logo.

Die größte Folie bisher hatte eine Fläche von 570 m2, aber am häufigsten arbeiten sie mit Folien 8x3 Meter. Daraus kann man bis zu zwanzig Taschen nähen.

- Genauso wie die Werbungen auf Werbetafeln halten unsere Taschen lange und können sowohl Schnee, als auch Regen, Hagel und Wind ertragen.

Ivanka Stamenovic sagt, dass es viele interessierte Unternehmen melden, aber auch dass es, leider, nur wenige einheimische Firmen darunter gibt. Sie hofft, in der Zukunft die Zusammenarbeit auch mit ihnen aufzunehmen.

Unternehmen, die eine Werbetafel für die Werbung um Produkte oder Dienstleistungen nutzt, sei, laut ihren Worten, verpflichtet, die Folie innerhalb von sechs Monaten zu übernehmen und sie recyceln zu lassen. Das Recycling werde, wie sie sagt, in nur zwei Anlagen in diesem Teil Europas durchgeführt. Das bedeutet, dass Unternehmen Transport, Verzollung und andere Kosten plus Recycling zahlen müssen. Es sei deshalb viel billiger, das Recycling dieser Werkstatt zu überlassen.

- Sie bekommen auf diese Weise das neue Werbematerial, aber viel billiger als sonsten - unterstreicht Stamenovic.

Unternehmen, die keine Werbetafeln nutzen, können sich auch an sie wenden, weil sie mit einem bekannten, auf die Herstellung und den Verkauf von Werberaum spezialisierten Unternehmen zusammenarbeiten.

PVC-Folien sind große Umweltverschmutzer. die bis zu 1.500 Jahren in der Natur bleiben, erfahren wir von ihnen.

PVC-Folien sind und werden ihr Basisrohstoff bleiben, aber sie werden bald mit der Recycling von Textilien beginnen, die sie mit Folien für Werbetafeln kombinieren werden. Sie arbeiten schon zwei Jahre an Produkten, die sei aus Teppichböden für die Erste Bank herstellen.
Sie fertigen nicht nur Taschen, sondern auch Rucksäcke, Taschen für Laptops, Geldbörsen, Mappen, Kreditkarteninhalter, Make-up-Etuis...


Zusammenarbeit mit IKEA


Die hohe Qualität ihrer Produkte wurde durch die Zusammenarbeit mit IKEA noch einmal bestätigt. Eko bag bietet Nähdienste und Anpassungen für IKEA-Kunden in Belgrad. Zwei Mitarbeiterinnen - Milanka Rupar und Vesna Petkovic arbeiten daran.

Dank der Zusammenarbeit mit der Erste Bank in den letzten 9 Jahren sei es ihnen gelungen, auf dem Markt zu überleben, unterstreichen sie am Ende.

Sie hoffen auch, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stiftung von Novak Djokovic auch in der Zukunft fortzusetzen.


S.Š.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.