Quelle: Balkan Green Energy News | Montag, 26.11.2018.| 13:36
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Windpark Kitka erhält befristete Genehmigung zur Erzeugung elektrischer Energie

Illustration (Fotoekapija.com)

Das Regulierungsbüro für Energie von Kosovo hat dem Antrag des Unternehmens Air Energy auf Erteilung einer temporären Genehmigung zur Stromerzeugung im Windpark Kitka mit einer Leistung von 32,4 MW zugestimmt, kündigte die Institution auf ihrem Portal an.

- Der Verwaltungsrat des Regulierungsbüros für Energie hat heute seine neunte Sitzung für dieses Jahr abgehalten. In dieser Sitzung wurde der Firma "Air Energy" LLC die vorläufige Genehmigung (1 Jahr) zur Stromerzeugung im Windpark "Kitka" mit einer Leistung von 32,4 MW erteilt - so die Pressemitteilung.

Der Investor ist das türkische Unternehmen Guris Holding. Der Bau des Windparks sei abgeschlossen, heißt es auf der Website des türkischen Unternehmens.
Laut Guris Holding sind alle Bau-, Maschinen- und Elektroinstallationsarbeiten abgeschlossen.

Der Windpark wird voraussichtlich jährlich 95,6 GWh Strom erzeugen. Das Kraftwerk wird neun Windkraftanlagen von GE 3.6 - 137 mit einer Nabenhöhe von 110 m und einem Durchmesser von 137 m haben.

Im August 2017 gab die Guris Holding die Errichtung neuer Windparks im Kosovo und in der Ukraine bekannt.

Musfik Yamanturk, Generaldirektor der Guris Holding, eines der führenden Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien, sagte, dass ein 30-MW-Kraftwerk in der Ukraine sowie das erwähnte 32-MW-Kraftwerk in Kosovo im August oder September 2018 mit voller Kapazität in Betrieb gehen werden.

Als Mitglied der Energiegemeinschaft verpflichtet sich Kosovo, im Jahr 2020 25% Energie aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen, verglichen mit 18,9% im Jahr 2009. Im jüngsten Jahresbericht über die Umsetzung der Energiegemeinschaft erreichte die südliche Provinz den Anteil von 24,6% und übertraf dadurch den für den Zeitraum 2015-2016 geplanten Prozentsatz von 21,6%.

Der kosovarische Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Valdrin Luka, erklärte kürzlich, dass das Ministerium beabsichtigt, die ursprünglich für Wasserkraftwerke vorgesehene Quote von 100-120 MW für Projekte zur Entwicklung von Solarkraftwerken und Windparks umzusetzen.

Vor rund zehn Tagen kündigte er an, dass Albanien und die Behörden von Pristina vorhaben, ein Wasserkraftwerk mit 200 MW in der Gegend zwischen Dragas und Prizren zu bauen.

Luka fügte hinzu, dass das Projekt von der EU mit 20 Millionen Euro unterstützt wird.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.