Quelle: Tanjug | Sonntag, 18.11.2018.| 16:15
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbien erhält Kredite in Höhe von 200 Mio. EUR für Investitionen in die Gesundheitsinfrastruktur

(FotoMckyartstudio/shutterstock.com)
Der Vorstand der Entwicklungsbank des Europarates (CEB) hat elf europäischen Ländern fast 1,1 Mrd. EUR für neue soziale Projekte bereitgestellt, wobei Serbien am Freitag, dem 16. November, den höchsten Betrag erhielt.

Die CEB hat 200 Millionen Euro für Serbien für Investitionen in die Gesundheitsinfrastruktur gewährt, heißt es in der Mitteilung an Tanjug.

Die Mittel werden zur Finanzierung des Ausbaus mehrerer öffentlicher Gesundheitseinrichtungen in rund 20 Städten in Serbien verwendet, von denen voraussichtlich etwa 1,3 Millionen Menschen, einschließlich Patienten und medizinisches Personal, profitieren werden, so die Pressemitteilung.

Von den ehemaligen jugoslawischen Ländern erhielt nur Slowenien einen Kredit in Höhe von 50 Mio. EUR für die Finanzierung des Baus von 800 neuen Sozialwohnungen in Ljubljana und Maribor.

Weitere Kredite wurden der Tschechischen Republik (100 Mio. EUR), Finnland (60 Mio. EUR), Georgien (5 Mio. EUR), Deutschland (80 Mio. EUR), Italien (150 Mio. EUR), Lettland (15 Mio. EUR). Polen (150 Mio. EUR), Rumänien (177 Mio. EUR) und Spanien (100 Mio. EUR) gewährt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.