Quelle: eKapija | Freitag, 16.11.2018.| 08:14
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbien weiterhin unter zehn größten Exporteuren von Weizen und Mais in der Welt

(FotoAfrica Studio/shutterstock.com)
Der serbische Verband der Getreidehersteller "Zita Srbije" veranstaltete einen runden Tisch zum Thema "Ein genauerer Blick auf: Produktion, Verbrauch, Lagerlogistik und Flussinfrastruktur der Mikroregion" am ersten Tag des größten internationalen Forums über Getreide- und Ölpflanzenproduktion und -handel Global Grain in Genf. Das Treffen wurde von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) organisiert und unterstützt.

Global Grain Geneva zieht jedes Jahr 1.100 Besucher aus 65 Ländern an und bietet die Gelegenheit, bewährte Verfahren und Erfahrungen beim Getreideexport auszutauschen. Mitglieder des Serbischen Verbands der Getreidehersteller konnten sich vom 13. bis 15. November mit zahlreichen Herstellern, Müllern, Futtermittelunternehmen und -händlern sowie Finanz-, Schiffs-, Rechts- und Technologiespezialisten vernetzen.

Der Runde Tisch, der sich auf Serbien konzentrierte, wurde im Rahmen des Projekts zur Entwicklung der Kapazitäten von Agribusiness-Verbänden in neuen Exportmärkten organisiert, das in Serbien von der FAO und der EBWE durchgeführt wurde. Claudio Scarrozza, Experte mit langjähriger Erfahrung in großen internationalen Unternehmen dieser Branche, moderierte die Diskussion unter den Teilnehmern des Runden Tisches: Wojtek Boniaszczuk, regionaler Agribusiness-Chef der EBWE, Slavko Jovanovic, Präsident der Geschäftsführung der Serbian Grain Association Vorstand, Vertreter von Unternehmen - Mitglieder des Serbischen Verbandes der Getreidehersteller - Agroglobe, Konzul, MK Commerce, Granexport, DTL Transport, sowie der Verband Schweizer Speditions- und Logistikunternehmen und interessierte Kunden aus Großbritannien, Saudi-Arabien und anderen Ländern.

Teilnehmern wurden die neuesten Daten zu Menge und Qualität der Produktion von Weizen, Mais, Sonnenblumen, Soja und Raps in Serbien, die Exportkapazitäten des Landes und die Schlüsselmärkte, in denen diese Kulturen verkauft werden, präsentiert.

- Serbien gehört nach wie vor zu den zehn größten Exporteuren von Weizen und Mais in der Welt, wie eine Analyse des Serbischen Verbandes der Getreidehersteller zeigt, die auf der Grundlage der Daten des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) für 2014/15 - 2017/18 erstellt wurde. Genauer gesagt, ist es beim Export von Mais der siebte, während es beim Export von Weizen den zehnten Platz belegt. Unser Land hat einen hohen Ertnteerrag in diesem Segment aufrechterhalten und ist bei Weizen nach wie vor an zweiter Stelle, direkt unter dem EU-Durchschnitt und an fünfter Stelle bei Mais. Serbien wird voraussichtlich im Wirtschaftsjahr 2018/19 2,7 Millionen Tonnen Mais, 1,7 Millionen Tonnen Weizen, 300.000 Tonnen Soja, 137.000 Tonnen Sonnenblumen und 130.000 Tonnen Raps exportieren - sagte Slavko Jovanovic.

- In den vergangenen zwei Jahren haben wir in Zusammenarbeit mit dem serbischen Landwirtschaftsministerium und dem Serbischen Verband der Getreidehersteller das Projekt zur Förderung des Exports von Getreide und Ölpflanzen in Serbien erfolgreich umgesetzt. Das Projekt umfasste die Vorbereitung zahlreicher Sektoranalysen, professionelle Treffen, Bildungsreisen und eine verbesserte Kommunikation zwischen allen wichtigen Teilnehmern in diesem Sektor. Eines der neuesten Ergebnisse des öffentlich-privaten Dialogs im Bereich Getreide und Ölpflanzen ist, dass Serbien diesen Herbst für den Export von Weizen nach Ägypten zertifiziert wird. Als Teil des neuen Projekts ist geplant, vor der Weizenernte im nächsten Jahr auch die Nationale Getreidekonferenz sowie die Crop Tour für Agrarjournalisten zu veranstalten - so Milos Milovanovic, Koordinator der FAO-EBRD-Projekte in Serbien.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER