Quelle: eKapija | Mittwoch, 14.11.2018.| 14:27
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Stop Shop expandiert - Immofinanz kauft Fachmarktzentren in Subotica, Borca und Smederevo

Immofinanz treibt die Expansion seiner erfolgreichen Retail-Shop-Marke Stop Shop voran und hat nun acht Fachmarktzentren in Slowenien, Serbien und Kroatien gekauft. Der Kaufpreis beträgt rund 90,5 Mio. EUR. Die neu erworbenen Einrichtungen sind vollständig vermietet und erwirtschaften jährliche Mieteinnahmen von rund 7,2 Mio. EUR, was einer Bruttorendite von 8% entspricht.

Immofinanz gab bekannt, dass durch diese Transaktionen sein Stop-Shop-Portfolio auf 80 Standorte in neun Ländern mit über 567.000 m2 vermietbarer Fläche und einem Buchwert von rd. 800 Mio. EUR erweitert zu haben.

Weitere Akquisitionen werden derzeit geprüft, und zwei Stop-Shops in Polen und Serbien befinden sich in der aktiven Entwicklungsphase.

- Diese Akquisitionen stärken unsere Position als führender europäischer Fachmarktzentrum-Betreiber. Der Einstieg in den kroatischen Markt ist sehr attraktiv für unsere internationalen Mieter. Gute Standorte, exzellente Erfolgsbilanz, günstige Wettbewerbssituationen vor Ort und ein klassischer, solider Mietermix zeichnen diese attraktiven Anlagemöglichkeiten aus. Darüber hinaus sprechen die Renditen, die in diesen Märkten erzielt werden können, für sich - erklärte Dietmar Reindl, COO von Immofinanz.

- Unser Ziel ist es, die Anzahl der Stop-Shops auf über 100 zu erhöhen - durch weitere Akquisitionen sowie eigene Entwicklungsprojekte.

Der Kauf der meisten Standorte wird voraussichtlich bis Ende 2018 abgeschlossen. Der Kaufpreis wird intern aus liquiden Mitteln finanziert.

Bei den Akquisitionen in Serbien handelt es sich um Einzelhandelszentren mit rund 32.500 m² vermietbarer Fläche in Subotica, Borca und Smederevo. Die Marke Stop Shop in diesem Land wird jetzt neun Standorte mit einer vermietbaren Fläche von 83.600 m2 haben. Verkäufer ist die serbische MPC Group.

Das Immobilienpaket in Slowenien umfasst drei Einzelhandelszentren in Maribor, Krsko und Ptuj mit rund 22.000 m2 vermietbarer Fläche. Das slowenische Fachmarktzentrum-Portfolio von Immofinanz wird nun auf neun Standorte mit 52.300 m² vermietbarer Fläche wachsen. Die zwei in Kroatien erworbenen Fachmarktzentren verfügen über eine Gesamtmietfläche von fast 13.500 m2 und befinden sich in Osijek und Valpovo. Verkäufer der Standorte in Slowenien und Kroatien ist die MID-Gruppe.

Die erworbenen Objekte verfügen über einen attraktiven Mietermix, zu dem auch Ankermieter mit etablierten Präsenz in anderen Stop-Shops zählen, beispielsweise Deichmann, H & M, C & A, Takko, KiK und JYSK. Nach Abschluss der Transaktionen werden die Immobilien entsprechend dem Stop Shop-Konzept umbenannt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.