Quelle: eKapija | Mittwoch, 14.11.2018.| 10:30
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Tötet Verantwortung Kreativität? - Epica Awards Creative Circle-Debatte am 15. November in Amsterdam

Illustration (FotoPressmaster/shutterstock.com)

Tötet Verantwortung Kreativität? Mit dieser Frage werden sich Kunden, Agenturen und Journalisten beim Epica Awards Creative Circle befassen, der am 15. November in Amsterdam stattfindet. Der Schauplatz ist das prächtige KIT Royal Tropical Institute, eines der bemerkenswertesten Gebäude der Stadt.

Die Organisatoren gaben bekannt, dass ABN Amro, KPN, Nuon, Philips und PWC an einer Reihe exklusiver Gespräche am runden Tisch teilnehmen werden. Die Agenturseite wird von BETC, Cheil, DDB, Superhelden, We Are Social und Wieden + Kennedy vertreten. Dazu kommen Journalisten aus Medien wie Adweek, Adformatie und Werben & Verkaufen.

Die Branche wird von Meinungsführern der EASA (European Advertising Standards Alliance), des IAB (Internet Advertising Bureau), der DDA (Dutch Digital Agencies) und der VEA (Vereinigung niederländischer Kommunikationsberater) verkörpert.

Themen wie Gleichstellung der Geschlechter, Sexualität, Diversität, politischer Extremismus und Klimawandel können nicht ignoriert werden, sind jedoch mit Risiken für Kommunikatoren behaftet. Wann wird Marketing, das auf sozialem Engagement basiert, unehrlich? Ist es noch möglich kontroverse oder gar nicht politisch korrekte Kampagnen zu erstellen?

An der Veranstaltung werden auch Studenten der New School Amsterdam teilnehmen, die von den Partnern Adobe, Euronews, Screenvision und der EASA unterstützt werden.

Inzwischen gibt es noch Zeit für die Verleihung der Epica Awards, am 14. November um 19:00 Uhr im Royal Tropical Institute. Die besten Arbeiten sollen von einer aus Medienvertretern gebildeten internationalen Jury ausgewählt werden.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.