Quelle: Tanjug | Sonntag, 14.10.2018.| 01:30
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Neue Projekt mit Russischen Eisenbahnen im Wert von 500 Mio. USD - Arbeiten am Teilabschnitt Stara Pazova-Novi Sad schreiten voran

Illustration

Die Realisierung neuer Projekte wie der Bau eines Dispatcherzentrums, Wiederaufbau der Strecke Belgrad-Bar und zusätzliche Arbieten an der Strecke Stara Pazova - Novi Sad waren am Freitag (12. Oktober 2018) Thema des Gesprächs zwischen der serbischen Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic und dem stellvertretenden Generaldirektor der Russischen Eisenbahnen Alexander Mischarin.

Es handelt sich um Projekte im Wert von 500 Mio. USD, und Mihajlovic sagte, dass Mischarin die Arbeiten an der Strecke Belgrad-Budapest und am Teilabschnit Stara Pazova - Novi Sad besichtigte, die mit dem russischen Kredit finanziert werden.

- Mischarin äußerte die Zufriedenheit mit den bisher ausgeführten Arbeiten, und 38% der Arbeiten wurden auf einem Viadukt und einem Tunnel ausgeführt - sagte die Ministerin auf einer gemeinsamen Pressekonferenz.

Sie unterstrich, sehr stolz auf bisherige Reformen in Bereich des Schienenverkehrs in Serbien zu sein.

Mihajlovic sagte auch, dass man beim Treffen den bevorstehenden Besuch des russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin im Januar 2019 besprochen habe.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.