Quelle: eKapija | Freitag, 12.10.2018.| 10:04

Nachhaltiges Wachstum als Ziel der neuen Vereinbarung - Delegation der Zentralbank Serbiens beim Treffen mit dem IWF-Exekutivdirektor

Eine serbische Delegation unter der Leitung der Zentralbankpräsidentin Jorgovanka Tabakovic traf sich in Indonesien mit Tao Zhang, dem Exekutivdirektor des Internationalen Währungsfonds.

Beim Treffen, das im Rahmen der Jahresversammlung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbankgruppe stattfand, wurden die Ergebnisse aus dem vergangenen Zeitraum zusammengefasst, die aktuellen makroökonomischen Entwicklungen in Serbien sowie die Durchführung der neuen, vom Instrument zur Koordinaition der Wirtschaftspolitik unterstützen Vereinbarung analysiert, teilte die Zentralbank Serbiens mit.

Die Delegation der Republik Serbien unterstrich, dass sich die vorangegangene Periode durch eine Stärkung der makroökonomischen Stabilität und des Ansehens der Binnenwirtschaft, durch die konsequente Durchführung der Strukturreform und Koordination der Währungs- und Haushaltspolitik auszeichne. Dies zeigte sich auch in einem BIP-Wachstum von 4,9% im ersten Halbjahr, unterstützt durch ein starkes Wachstum der Investitionen sowohl im privaten als auch im nationalen Bereich, teilte man mit.

- Die günstigen Aussichten der heimischen Wirtschaft führen zu einem hohen Interesse der Investoren für langfristige Investitionen in Serbien, was die erzielten Ergebnisse bei der Verbesserung des inländischen Geschäftsumfelds sowie die Fortschritte bei den weltweiten Wettbewerbslisten bestätigt. Die Inflation bleibt auf niedrigem Niveau, das Prämienrisiko in Serbien liegt auf dem niedrigsten Niveau und die Bonität des Landes ist ebenfalls günstig - unterstrich man.

Die Ergebnisse des finanzpolitischen Stabilisierungsplans, der einen schnelleren Rückgang der Staatsschulden als erwartet ermöglichte, wurden ausführlich erörtert. Es wurde festgestellt, dass alles das die beste Garantie dafür darstellt, dass sich das Wachstum der Beschäftigung und die Standards unserer Bürger in Zukunft fortsetzen wird. Im Bereich der Reform des Finanzsektors wird der Anteil der notleidenden Kredite an den Gesamtdarlehen auf 6,5% gesenkt, wodurch das Volumen dieser Darlehen um mehr als zwei Drittel im Vergleich zum Zeitpunkt der Umsetzung der Strategie verringert wurde.

Tao Zhang, Exekutivdirektor von IWF. lobte bisherige Ergebnisse der Republik Serbien und fügte hinzu, dass diese Institution die wichtigsten Reformen in Serbien weiterhin unterstützen will. Herr Zhang sagte auch, dass Serbien das Wachstum der Eurozone in der richtigen Weise genutzt hat, um seine Handelsbeziehungen auszuweiten. Er sagte auch, dass Serbien gleichzeitig die fiskalische Stabilität erreicht und aufrechterhalten, sowie das wirtschaftliche Wachstum qualitativ unterstützt hat, heißt es in der Mitteilung der serbischen Zentralbank.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.