Quelle: Tanjug | Mittwoch, 10.10.2018.| 12:59
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Transportunternehmen bieten Lösung für den Mangel an Berufskraftfahrern - Altersgrenze für Führerscheinklasse C soll auf 18, und für Klasse D auf 20 Jahre gesenkt werden

Illustration (FotoMilos Muller/shutterstock.com)

Der Verband der Arbeitgeber im Straßentransport hat beschlossen, die Änderung des Gesetzes über die Sicherheit im Straßenverkehr zu fordern, um die Altersgrenze für den Erwerb der Fahrerlaubnis der Klasse C und CE auf 18, und für die KLasse D und DE auf 20 zu senken. Serbien fehlen derzeit 6.000 Berufskraftfahrer.

Dies würde die Einführung der Probeführerscheine der Klasse C, CE, D und DE oder der nationalen Verkehrslizenzen C, CE, D und DE zur Folge haben, die nur innerhalb des Hoheitsgebiets Serbiens gelten.

Die aktuellen Lösungen des Gesetzes beruhen auf EU-Richtlinien, aber echte Probleme und die Praxis in EU-Staaten haben die Altersgrenze gesenkt.

Das Durchschnittsalter der Straßenfahrer in Serbien liegt bei 55, und Rentner werden oft auch eingestellt. Es kommt auch vor, dass Leute über 70 eingestellt werden.

Dies waren einige der Themen, die bei einem Treffen des Verbandes der Arbeitgeber im Straßenverkehr "Srbijatransfer Beograd" am vergangenen Dienstag in der Lasta Autocentar in Belgrad besprochen wurden.

Hauptthema war der Mangel an Berufskraftfahrern und die Initiative zur Novellierung des Gesetzes durch die Absenkung der Altersgrenze für Berufskraftfahrer.

Die Teilnehmer stimmten darin überein, dass eine große Anzahl von Berufskraftfahrern Serbien verlassen wird, aber auch, dass die wirtschaftliche Nachhaltigkeit der Transportunternehmen des serbischen Transportsystems und die logistische Unterstützung der Gesellschaft weitgehend von Berufskraftfahrern von Bussen und Lastkraftwagen abhängen.

Wie gesagt, Fahrer wandern am häufigsten in die EU-Staaten aus und es gibt derzeit 14 Agenturen, welche die Dokumentation für Fahrer sammeln, um sie an ausländische Arbeitgeber zu vermitteln. Sie organisieren ihre Ankunft und nehmen die Tests für CPC-Zertifikate in Vinkovci, wo der gesamte Vorgang nur zwei Tage dauert.

Es wurde auch gesagt, dass Deutschland nach dem neuen Jahr die Grenzen für Fahrer mit CPC-Zertifikaten öffnen will.

Die Transportunternehmen stimmten darin überein, dass dies zu einer ernsthaften Destabilisierung des öffentlichen Busverkehrs in großen Städten führen könnte.

Jovica Vasiljevic vom Sekretariat für den öffentlichen Verkehr von Belgrad sagte, dass alle Berufskraftfahrer in Serbien das CPC-Zertifikat für Kraftfahrzeuge vor Ende 2019 erhalten sollten. Er fügte hinzu, dass nach dem Regelwerk, das derzeit im Verkehrsministerium verabschiedet wird, sie die Lizenz für 5 Jahre ohne zusätzliche Schulung kostenlos erhalten.

Die Digitalisierung des Straßenverkehrssektors wurde ebenfalls vorgeschlagen, mit Blick auf die Straßenverkehrsfahrzeuge, wie dies in den EU-Staaten der Fall ist, um die Wettbewerbsfähigkeit des Marktes zu sichern, die Verkehrssicherheit zu erhöhen und Missbrauch und illegalen öffentlichen Verkehr zu verhindern.

Am Treffen nahmen die Leiter der großen Transportunternehmen in Serbien teil: SP Lasta, Arriva Litas, Nis Express, GSP Belgrad, Srboeksport, Suboticatrans, JGSP Novi Sad und Panontransport, sowie Vertreter des Sekretariats für den öffentlichen Verkehr von Belgrad und die Transportsekretariate aller größeren Städte in Serbien.

Das Treffen wurde von Toni Gajic, dem Generaldirektor von SP Lasta, geleitet, und Vertreter des Ministeriums für Bau, Verkehr und Infrastruktur sowie der Agentur für Verkehrssicherheit hatten auf die Einladung nicht reagiert, gab SP Lasta bekannt.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.