Quelle: eKapija | Montag, 08.10.2018.| 12:18
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Novi Sad veröffentlicht unverbindlichen Aufruf für einen privaten Partner für SPENS

(FotoSrdjan Randjelovic/Shutterstock)
Die Stadt Novi Sad hat eine unverbindliche öffentliche Ausschreibung für Interessenbekundungen für das Management und die weitere Entwicklung des öffentlichen Unternehmens "Sportski i poslovni centar Vojvodina" mit Investitionen in den beliebten Komplex SPENS eröffnet.

Dies wurde im Frühsommer von Bürgermeister Milos Vucinic angekündigt, und der Aufruf wird den städtischen Behörden zeigen, ob interessierte lokale oder ausländische Unternehmen, Fonds oder Einzelpersonen bereit sind, in die Entwicklung und Verwaltung dieses Sportkomplexes zu investieren.

Wie in der Anzeige angegeben, beinhalten die Investitionen in Spens alle Arbeiten, die eine effizientere Nutzung, eine verbesserte Energieeffizienz, eine stabilere Infrastruktur sicherstellen können, alle Bauarbeiten und andere Aktivitäten, einschließlich der Montage von Anlagen, Einrichtungen und Anlagen, sowie Investitionen in zusätzliche Flächen, die eine separate oder einheitliche funktionale oder technische Einheit umfassen. Alle diese Arbeiten können im Bereich der bestehenden Einrichtung ausgeführt werden, während für neue Anlagen ein Standort an der Ecke der Sutjeska Straße und Cara Lazara Blvd vorgesehen ist.

Das Management und die Aufrüstung von SPENS, so heißt es weiter, beinhalten die Unternehmensführung von einer professionellen Geschäftsleitung mit Erfahrung in der Verwaltung von Einrichtungen ähnlicher Größe oder mit dem ähnlichen Zweck in der Region oder der Welt.

Zusätzlich zu Angaben zum Partner und zu Referenzen sollte das Interessenbekundungsschreiben einen allgemeinen Raumplan für einen Zeitraum von mindestens 15 Jahren, ein vorläufiges Investitionsprogramm, einen Plan für die Struktur der Finanzierungs- und Sicherheitsinstrumente enthalten.

Die Einreichfrist endet am 20. Dezember um 12 Uhr. Die gesammelten Angebote werden von der zuständigen Kommission analysiert
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.