Quelle: Beta | Donnerstag, 26.03.2009.| 12:58
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Banca Intesa erhielt Kredit von 10 Mio. Euro von der EBWE - Kredit für Projekte zur Erhöhung der Energieeffizienz

(Fotob)

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) unterzeichnete heute (25. März 2009 einen Vertrag über den Kredit im Wert von 10 Mio. Euro mit der Banca Intesa in Serbien. Der Kredit ist für private Unternehmen bestimmt, die ihre Energieeffiziez verbessern wollen.

Es handelt sich um den ersten Kredit im Rahmen einer Kreditlinie für die Erhöhung der Energieeffizienz und für die Umschaltung auf erneuerbare Energiequellen im Westbalkan (insgesamt 60 Mio. Euro), erklärte die EBWE-Direktorin für Serbien, Hildegard Gachek, nach der Unterzeichnung des Vertrags.

- Das Hauptgewicht in der kommenden Zeit soll auf die Energiewirtschaft in Serbien und auf dem Westbalkan gelegt werden - sagte sie und fügte hinzu, dass das internationale Finanzinstitut bisher 1,4 Mrd. Euro in mehr als 80 Projekte in Serbien investiert hat.

Der serbische Energieminister Petar Škundrić kündigte die Abänderungen des Gesetzes über Energiewirtschaft an, das die Gründung eines Fonds für Energieeffizienz und Finanzierung der Projekte in diesem Bereich vorsieht.

Die Direktorin der Banca Intesa in Serbien, Draginja Đurić, sagte, dass die ersten Kredite gleich nach der Unterzeichnung des Vertrags gewährt werden können. Durch diese Darlehen sollen 20% der Investitionen in die Erhöhung der Energieeffizienz erstattet werden.

Kredite werden auf eine Laufzeit von fünf Jahren und zu einem Zins von 3% (EURIBOR) gewährt. Der Kunde kann einen Rückzahlungsaufschub von zwei Jahren bekommen, erklärte Đurić.

Die Bank kann Kreditbeträge bis 2 Mio. Euro gewähren, sagte man an der Pressekonferenz.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.