Quelle: RTS | Montag, 24.09.2018.| 09:51

Bald Memorandum über Zusammenarbeit mit Behtel beim Bau des Morava-Korridors

Illustration (FotoMilos Muller/shutterstock.com)


Ministerin Zorana Mihajlovic erklärte, dass die amerikanische Firma Behtel an der Teilnahme am Bau des Abschnitts des Pojate-Preljina (Morava-Korridor) interessiert sei, und dass das Memorandum über die Zusammenarbeit bald unterzeichnet werde.

Die Weltbank, die Europäische Investitionsbank und die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, chinesische, aserbaidschanische und europäische Bauunternehmer und bald auch amerikanische Unternehmen sind an Infrastrukturprojekten in Serbien beteiligt, sagte die serbische Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic gegenüber dem Radio Belgrad.

Sie wies darauf hin, dass dies für Serbien wegen seiner wirtschaftlichen und politischen Position wichtig sei.

- Wir sind ein kleines Land, aber unser Reichtum liegt in unserer geostrategischen Position und wir sollten sie nutzen. Jede Straße ist ein politisches Projekt und jede Straße, die wir bauen, erhöht die politische, wirtschaftliche und infrastrukturelle Stabilität Serbiens. Deshalb will ich Autobahnen nicht aufgeben - sagte Mihajlovic.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.