Quelle: Jugmedia | Montag, 24.09.2018.| 11:12

Yura verlagert einen Teil der Produktion aus Leskovac nach Albanien?

Illustration (FotoPaul Laragy/shutterstock.com)


Die Yura-Fabrik, die 2012 in Leskovac eröffnet wurde und für jeden neuen Mitarbeiter staatliche Zuschüsse in Höhe von rund 7.000 Euro erhalten hat, aufgrund Garantien, dass es in den nächsten fünf Jahren keine Entlassungen geben wird, will einen Teil der Produktion aus dieser serbischen Stadt nach Albanien verlagern, berichtet das Portal Jugmedia.
Die Gerüchte haben sich angeblich vor einer Woche bestätigt, als dies im koreanischen Werk Yura Leskovac offiziell angekündigt wurde. In der ersten Welle werden 350 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz verlieren, berichtet das lokale Portal.

Nach Angaben, die Jugmedia von Yura-Mitarbeitern erhielt, sei es ihnen von der Geschäftsleitung bekannt gegeben, dass sie die Herstellung von Kabeln für Bodeninstallationen nach Albanien verlagern. In dieser Abteilung seien zwischen 1.000 und 1.500 Arbeitnehmer aus Leskovac und seiner Umgebung beschäftigt.

- Mitarbeiter fürchten um ihre Arbeitsplätze, aber die Manager sagen, dass nicht jeder seinen Arbeitsplatz verlieren würde, nur 350 Mitarbeiter, die häufig krankgeschrieben wurden und mit dem Tempo der Arbeit Schritt nicht halten konnten - sagt einer der Arbeiter, dessen Position nicht gefährdet ist .

Darüber hinaus hat Yura in Leskovac eine weitere Fabrik für rund 500 Menschen errichtet, die mit moderner Technologie ausgestattet ist. Die Manager erklärten, dass einige dieser 1.000 oder 1.500 Arbeiter in die neue Fabrik versetzt und viele von ihnen andere Arbeitsplätze in der bestehenden Fabrik besetzen würden.

- Der Manager drückte seine Trauer über die Entlassung von 350 Menschen aus der Fabrik aus und gratulierte uns anderen zum Verbleiben - sagt unser Interviewpartner.

Ein anderer Arbeiter, ein Schichtleiter, sagt jedoch, dass man die Versprechen der koreanischen Firma durch den Manager nich ernst nehmen sollte und dass viele andere neben diesen 350 Arbeiterihre Jobs verlieren würden.

Zur Erinnerung, Yura hat 2012 eien Fabrik in Leskovac eröffnet, was mit staatlichen Zuschüssen im Wert ovn je 7.000 EUR für jeden neuen Beschäftigten unterstützt wurde. Der Investor verpflichtete sich damals dazu, niemanden i nden folgendne fünf Jahren zu entlassen. Der vom Staat gewährte Betrag sollte für diese Zeit ausreichen.

Die Eröffnung einer neuen, Hochtechnologiefabrik von Yura, wo 500-700 und später sogar 1.000 Mitarbieter zu beschäftigen sind, wird in den nächsten Tagen erwartet, schreibt Jugoremedija.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.