Quelle: Tanjug | Montag, 24.09.2018.| 09:31
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Bau der Autobahn Belgrad-Sarajevo bestimmt - Rahmenvertrag mit dem türkischen Unternehmen Tasyap unterzeichnet

Illustration
Illustration (Fotogkuna/shutterstock.com)

Die serbische Vizepremierministerin und Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur, Zorana Mihajlovic, unterzeichnete am 21. September ein Rahmenabkommen zwischen der Regierung Serbiens und der türkischen Firma Tasyap über die Zusammenarbeit bei Infrastrukturprojekten, die den Bau der Autobahn Belgrad-Sarajevo einschließen.

Nach der Unterzeichnung des Abkommens mit dem Vorsitzenden von Tasyap, Emrullah Turanli, erklärte Mihajlovic, dass es einen Schritt weiter in der Realisierung dieses großen Infrastrukturprojekts darstelle, das nicht nur für Serbien und Bosnien und Herzegowina, sondern auch für die gesamte Region wichtig sei.

- Heute haben wir ein Rahmenabkommen zwischen der Regierung Serbiens und dem türkischen Unternehmen unterzeichnet, das in Kürze drei Abkommen für drei wichtige Infrastrukturprojekte vorlegen wird, deren Gesamtwert allein auf serbischer Seite 1,5 Milliarden Euro beträgt - sagte Mihajlovic.

Das erste Projekt ist die Sanierung der 22,5 km langen Straße Novi Pazar-Tutin, die auf 20 Millionen Euro geschätzt wird, sagte Mihajlovic und fügte hinzu, dass der Bau in sechs Monaten beginnen sollte.

Das nächste Abkommen, das unterzeichnet werden soll, betreffe die beiden Routen, die mit dem Bau der Autobahn Belgrad-Sarajevo durch das Gebiet der Republik Serbien verbunden seien, sagte Mihajlovic.

Wie sie sagte, gehe die erste Route von Pozega nach Kotroman und werde auf 830 Millionen Euro geschätzt, während die zweite von Kuzmin nach Sremska Raca führe, 17,5 Kilometer lang sei und auf 210 Millionen Euro geschätzt werde.

Serbiens Minister für Handel, Tourismus und Telekommunikation, Rasim Ljajic, erklärte, dies sei ein wichtiges Ereignis für die Beziehungen zwischen Serbien und der Türkei, aber auch ein sehr wichtiges Ereignis unter dem Aspekt des wirtschaftlichen Trilaterals zwischen Serbien, B & H und der Türkei.

- Dieser trilaterale Mechanismus bekommt mit dieser Vereinbarung volle Bedeutung, da niemand an die Idee des Baus der Autobahn beim ersten Start geglaubt hat - sagte Ljajic.

Vor der Unterzeichnung des Abkommens traf sich die Ministerin Mihajlovic mit dem Minister für Kommunikation und Verkehr von Bosnien-Herzegowina Ismir Jusko zusammen.

An der Unterzeichnung nahmen Ljajic, Jusko, der Botschafter der Türkei in Serbien Tanju Bilgic, der Botschafter von Bosnien-Herzegowina in Serbien Lazar Mirkic, der Bürgermeister von Novi Pazar Nihat Bisevac und der stellvertretende Präsident der Gemeinde Tutin, Adnan Sehovic, sowie Vertreter von Tasyap teil.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.