Quelle: eKapija | Freitag, 21.09.2018.| 20:41

Valjevo bereitet Gewerbegebiet für deutschen Investor vor - Baubeginn für eine Produktionshalle im Herbst 2019

Rathaus in Valjevo


Der Auftrag für die Planung einer Straße im neuen Gewerbegebiet in Valjevo ist bereits ausgeschrieben worden und soll bis zum Neujahr abgeschlossen werden, sagte der Bürgermeister Slobodan Gvozdenovic gegenüber dem Portal Valjevska posla. Der Baubeginn hängt von den Wetterbedingungen ab, wird aber Mitte März 2019 erwartet. Innerhalb von 45-60 Tagen soll die Straße fertiggestellt werden.

Laut Worten des Bürgermeisters ist es klar, dass die Stadt sehr hohe Kriterien bei der Auswahl des Auftragnehmers und Bestimmung der Fristen für die Fertigstellung der Arbeiten innerhalb des neuen Gewerbegebiets haben muss, damit "ein großer deutscher Investor" im Herbst 2019 mit dem Bau einer Produktionsstätte beginnen könnte.

- Ungefähr im Mai nächsten Jahres soll diese Straße im Gewerbegebiet fertiggestellt werden. Sehr wichtig ist es, dass wir mit Vertretern des Instituts für Straßen gesprochen haben, die Finanzmittel für die Erstellung eines Vorentwurfs und demnächst eines Projekts für die Straße M4 erhalten haben. Wir haben uns für die Möglichkeit interessiert, ob und wo unser Gewerbegebiet mit der Straße M4 verbunden werden könnte. Es handelt sich um eine Verkehrsverbindung zwischen Valjevo und dem Dorf Nepricava, bzw. mit dem Korridor XI. Sie haben uns gesagt, aber nicht definitiv bestätigt, dass dieser Anschluss in der Nähe des Kaffeehauses "Mali raj" möglich wäre, aber alles hängt davon ab, wohin die Route von M4 führen wird. Die direkte Verbindung mit einer Schnellstraße ist von großer Bedeutung für das Gewerbegebiet, weil wir dadurch die größere Belastung der Stadt durch den Güterverkehr vermeiden - unterstrich der Bürgermeister von Valjevo.


Die Verkehrsstraße, die durch das Gewerbegebiet führt, soll rund 7 Meter breit sein. Parallel zu ihr soll die ganze kommunale Infrastruktur gebaut werden, vor allem das Wasserversorgungs- und Kanalisationsnetz, und man wird außerdem ein optisches Kabel entlang der Straße verlegen lassen.

- Wir haben in Belgrad den Bau noch eines großen Umspannwerks mit einer Leistung von 35/10 kW vereinbart, auf einem stadteigenen Grundstück. Wir wollen das Umspannwerk und die geplante Kläranlage auf unserer Parzelle bauen lassen. Die Kläranlag soll für alle Nutzer des alten und des neuen Gewerbegebiets ausreichend sein - sagte Gvozdenovic und unterstrich, dass die Stadt die Garantien der Republik Serbien für die Unterstützung des Projekts des neuen Gewerbegebiets in Valjevo habe, berichtet Valjevska posla.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.