Quelle: Dnevnik | Freitag, 14.09.2018.| 11:48
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

CRBC baut Fruska-Gora-Korridor? - Kredit oder Konzession als Option

Fruška gora Gebirge



Das chinesische Unternehmen CRBC wird den sogenannten Fruska-Gora-Korridor bauen. Die Entscheidung über das Finanzierungsmodell soll bald getroffen werden, berichtet die Tageszeitung Dnevnik.

Der Präsident der Provinzregierung Igor Mirovic gab bekannt, dass alle von der Provinzregierung und dem Ressortministerium finanzierten Unterlagen für den Fruska-Gora-Korridor vorbereitet seien. Die Provinzregierung habe, laut seinen Worten, Information, dass für die Finanzierung des Projekts zwei Varianten überlegt werden: Kredit oder Konzession.

- Wir erwarten, dass die Regierung Serbiens in den folgenden Monaten das Finanzierungsmodell für den neuen Korridor wählt, sodass wir einen Vertrag schon im nächsten Jahr haben werden, unter der Bedingung, dass man sich nicht für die Konzession entscheidet. Diese Variante verlang ein wenig mehr Zeit - unterstrich Mirovic.
Alle notwendigen Vorbereitungen seien, laut seinen Worten, getroffen, einschließlich der Klärung der Eigentumsverhältnisse. Alle Bedingungen für den Abschluss eines Vertrags seien erfüllt.

Der Fruska-Gora-Korridor ist Teil der Verkehrsverbindung Novi Sad-Ruma-Sabac-Loznica-Grenze zu Bosnien-Herzegowina, die Serbien mit Kroatien, Bosnien-Herzegowina und anderen Ländern in der Umgebung verbinden soll. Er führt durch Gemeinden Novi Sad, Irig und Ruma. In der Zukunft soll diese Straße die Vojvodina mit Westserbien verbinden, wie auch den Verkehrskorridor X mit dem Verkehrskorridor Vc (Budapest-Osijek-Sarajevo-Mostar-Ploce).

Sehr wichtig ist die Tatsache, dass der Tunnel auf dem Teilabschnitt Novi Sad-Ruma das große Umweltproblem des LKW-Verkehrs durch das Naturschutzgebiet Fruska gora und Irig (10.000-12.000 Kfz täglich) lösen wird.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.