Quelle: RTS | Sonntag, 02.09.2018.| 13:46
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zezelj-Brücke in Novi Sad für den Straßenverkehr freigegeben

Zezelj-Brücke

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic und der EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik Johannes Hahn haben die Zezelj-Brücke in Novi Sad offiziell eröffnet. Die Brücke wurde am Samstag, 1. September 2018 für den Straßenverkehr, und noch im März dieses Jahres für den Schienenverkehr freigegeben. Der Gesamtpreis der Brücke beläuft sich auf 54 Mio. EUR, und mehr als die Hälfte des Betrags wurde von der Europäischen Union bereitgestellt.

Nach 19 Jahren ist die Zezelj-Brücke endlich in vollem Umfang für die Einwohner von Novi Sad verfügbar. Sie hat fünf Säulen, ist 474 Meter lang und 31,45 Meter breit. Die Brücke ist für den Schienen- und Straßenverkehr gebaut und verfügt über Fußgänger- und Radwege.

Vucic und Hahn schüttelten sich an der Infotafel die Hände, woraufhin sie die Kunststoffbarrieren am Brückeneingang entfernten und damit die Fahrbahn symbolisch öffneten.

Hahn sagte, er könne sich kein besseres Symbol als eine Brücke vorstellen, um den EU-Integrationsprozess darzustellen.

- Die europäische Integration baut Brücken zwischen Bürgern, Völkern, zwischen der Vergangenheit und der Zukunft - sagte Hahn und wies darauf hin, dass die Brücke ein Symbol für die Zukunft Serbiens in Europa sei.

- Wir stehen heute als Partner Schulter an Schulter. Serbien kommt mit unserer vollen Unterstützung auf die EU zu. Wir bauen Brücken mit euch, nicht für euch - sagte Hahn.

Er erinnerte daran, dass die Brücke die wichtigste Verbindung im transeuropäischen Schienennetz ist, welche die Abwicklung des Straßen- und Schienenverkehrs mit voller Kapazität ermöglcht, ohne die Schiffbarkeit der Donau bei Novi Sad zu gefährden.

Hahn wies darauf hin, dass die Brücke Teil des strategischen paeuropäischen Verkehrskorridors X sei und dass die EU Zuschüsse in Höhe von 35 Mio. EUR bereitgestellt habe.

- Die Finanzierung der Brücke ist nur ein kleiner Teil der Hilfe, die die EU für Serbien leistet. Seit 2007 haben wir Serbien 2,2 Milliarden Euro gewährt, und 2020 werden es 3 Milliarden Euro sein. Dabei handelt es sich nicht um Kredite unter bestimmten Bedingungen, sondern um Zuschüsse, die Serbien zur Verbesserung der Lebensqualität der Bürger in Serbien in verschiedenen Bereichen, von Bildung über Verbraucherrechte, über sauberere Umwelt, Schutz von Kinderrechten bis hin zu Unterstützung für Landwirte gewährt werden - so Hahn
Präsident Vučic dankte Hahn für die Hilfe, die die EU für den Bau der Brücke geleistet habe.

Der Bürgermeister von Novi Sad, Milos Vučević, sagte gegenüber RTS, dass es Pläne gäbe, auch neue Brücken in der Stadt zu bauen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.