Quelle: Tanjug | Dienstag, 28.08.2018.| 10:11
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

BRITISCHER TELEGRAPH: Sieben Gründe, Belgrad zu besuchen

(Fotoshutterstock)
Belgrad ist eine gute Wahl für alle, die nach einer leiseren und billigeren Alternative abseits der Touristenmassen suchen, schreibt The Telegraph.

Die britische Tageszeitung hebt sieben Gründe hervor, die europäische Stadt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu besuchen.

Der erste Grund ist finanzieller Natur, da der Zugang zu Sehenswürdigkeiten und Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel weniger als fünf Pfund kosten, und die Ausgaben für Essen und Trinken sind ebenfalls bescheiden.

Der zweite Grund ist, dass "man zwei Flüsse zum Preis von einem bekommt". Die Stadt liegt an der Mündung der Save in die Donau, die eine schöne Kulisse für viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bilden,und die Stadt in den attraktiveren alten und neuen Teil aufteilen, der durch die Architektur der Nachkriegszeit geprägt ist.

Der dritte Grund ist, dass es die größte orthodoxe Kirche der Welt hat.

Der Telegraph nennt als vierten Grund, dass "die traditionellen Kebabs nicht zu verpassen sind".

Sie ermuntern die Besucher auch, Kalemegdan zu besichtigen, die Ruinen einer Festung, heute der beliebteste Park der Stadt, in dem sich Belgrader versammeln, um die schöne Aussicht zu bewundern. Sie beschreiben auch die Belgrad-Bar-Bahnstrecke, die die serbische Hauptstadt mit einem der größten Seehäfen Montenegros verbindet, und an die schwindelerregenden Hügeln, Bergen und Seen vorbeiführt. Tickets sind günstig und Fensterplätze sind in der Regel leicht zu bekommen.

Der siebte genannte Grund ist eine Mischung aus architektonischen Stilen. In Belgrad kann man Hochhäuser aus der Zeit des Kommunismus sehen, sowie den Zemun-Bezirk, der von der Architektur aus der Zeit des österreichisch-ungarischen Reichs geprägt ist. Und das gepflasterte Bohème-Viertel Skadarlija in der Altstadt hat noch immer einen Charme im Montmartre-Stil.

- Seine jugendliche Bevölkerung macht das Nachtleben legendär und die großartigen Kaffeehäuser, Bars und Restaurants sind so lebendig und voll von Gästen, dass man sich fragen muss, wenn man hier seine Arbeit erledigt. Geh jetzt, bevor alle anderen es entdecken - The Telegraph schreibt.

Eine Studie von Post Office Travel Money knackte die Kosten für ein Wochenende in Europas Top-Städte Break-Destinationen - einschließlich Venedig, Barcelona und Berlin sowie aufstrebenden Städten wie Antwerpen, Toulouse und Belgrad - und enthüllt, dass Europas "unbekannte" Städte nicht nur gut sind, um den Massentourismus zu meiden, sondern auch, dass sie unter halb so viel kosten wie die Städte auf der "Wunschliste" der meisten Touristen.

In der Studie wurden die Kosten für einen Korb mit 10 typischen touristischen Produkten, darunter der Preis für Bier, Wein, Kaffee und Coca-Cola oder Pepsi, analyisiert. Die Studie umfasste auch die Kosten für drei Mahlzeiten am Tag, eine Fahrkarte, zwei Übernachtungen in einem Drei-Sterne-Hotel, Flughafentransfer, sowie für den Eintritt in die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Museum und Kunstgalerien der Stadt.

Gemessen an den Daten der Umfrage ist Portugals zweite Stadt Porto (183,74 Pfund) ein Drittel billiger als Lissabon (274,96 Pfund). Verona festigt auch seinen Status als attraktive Alternative zu Venedig, die 36 Prozent günstiger ist als die historische Kanalstadt Italiens. Während die beiden Städte in Größe und architektonischem Reichtum nicht vergleichbar sind, ist ein Wochenende in Bratislava um 44 Prozent günstiger als 48 Stunden in Wien.

Von allen 36 in der Umfrage verglichenen Städten waren die Gesamtkosten in Belgrad am niedrigsten. In der serbischen Hauptstadt kostet eine Bierflasche 1.73 Pfund, zwei Nächte in einem Drei-Sterne-Hotel für zwei Erwachsene im Durchschnitt 91 Pfund, und eine 48-Stunden-Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel 3.84 Pfund.

- In Osteuropa gibt es mehrere historische Hauptstädte - angeführt von Belgrad, Bukarest und Bratislava - die sowohl mit Preisen als auch im Hinblick auf Sehenswürdigkeiten mit Krakau, Prag und Budapest konkurrieren können. Im Westen ist Porto eine großartige Alternative zu Lissabon, während Städte wie Valencia, Verona und Toulouse preisgünstiger sind als Städtereisen nach Barcelona, Venedig und Paris - sagt Andrew Brown, Sprecher von Post Office Travel Money.

Tom Rowley von Telegraph Travel sagte über die serbische Hauptstadt, dass nur wenige britische Touristen Belgrad belästigen - derzeit. Manche erinnern sich an die Kriege der 1990er Jahre und die NATO-Luftangriffe und ziehen es vor, fernzubleiben. Andere hingegen werden einfach durch ihre relative Hässlichkeit verärgert. Selbst Uroš Petrović, einer der prominentesten Schriftsteller der Stadt, gibt zu, dass die serbische Hauptstadt nicht "übermäßig schön" ist.

- Aber schauen Sie über das Viertel der sowjetischen Ära hinaus und Sie werden eine faszinierende, pulsierende Stadt mit einigen überraschend attraktiven Fußgängerzonen im Zentrum und einem gewissen Charme entlang der Ufer der Donau und der Save finden. Mehr als 40 Invasionen haben die Architektur gefärbt und ihre Geschichte mit Blut befleckt, aber die Stadt blüht wieder mit einer lebhaften Kunst- und Kulturszene - sagt Rowley.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER