Quelle: Beta | Mittwoch, 15.08.2018.| 15:07

Aus Werft Bega zum See - 90 m langes Schiff in Zrenjanin vom Stapel gelassen

Illustration (FotoXavier Fargas/shutterstock.com)

Ein 90 m langes Schiff wurde heute in der Werft Begej vom Stapel gelassen. Das Unternehmen wurde 2016 von der Belgrader Rubikon Shipping Company privatisiert.

Dieses Schiff sei, laut Worten von Marko Prazic, Geschäftsführer von Rubikon, das erste Wasserfahrzeug, das seit der Privatisierugn der Werft gebaut wurde.

- In der vorherigen Periode war es nicht einfach für uns. Wir mussten zwei wichtige Aufgaben parallel erledigen. Als erstes, die ruinierte und pleitegegangene Werft wieder beleben und parallel dazu ein Schiff bauen - sagte er.

Das heute vom Stapel gelassene Schiff "stellt den ersten Schritt der geplanten Rückkehr in den europäischen Schiffbaumarkt dar".

Der Produktionsleiter Srdjan Jovanov erinnerte daran, dass die Werft Begej 1947 gegeründet wurde. Sechs Jahre im Insolvenzverfahren hätten, laut seinen Worten, eine Spur hinterlassen. Es sei nicht einfach gewesen, ein pleitegegangenens Unternehmen wieder zu beleben und ein neues Schiff zu bauen.

- Ein Tag wie dieser heute war in der Vergangenheit etwas ganz Normales in der Werft. Ich hoffe, dass wir das Produktionsvolumen aus den alten Zeiten wieder erreichen und uns zu einer bekannten Marke wieder entwickeln werden - so Jovanov.

Das Schiff für einen Kunden aud den Niederlanden ist 90 m lang und 9,5 m breit. Es ist rund 500 t schwer und für die Beförderung von Containern gebaut. Fünfzig Arbeitnehmer haben es gebaut.

Das Schiff wurde im Beisein der Leiterin des Landkreises Zentralbankat Snezana Vucurevic und des stellvertretenden Bürgermeisters Sasa Santovac vom Stapel gelassen.Sie äußerten die Zufriedenheit damit, dass die Werft wieder in Betrieb ist, und erinnerte an die lange Tradition des Schiffbaus in Zrenjanin.

Rubikon Shipping Company mit Sitz in Belgrad hat die insolventen Werft Begej 2016 gekauft, nachdem der Gläubigerausschuss sein Angebot im Wert von 96 Mio. Dinar akzeptiert hatte.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.