Quelle: Beta | Dienstag, 07.08.2018.| 11:30
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Zastava Kovacnica will die erste Roboterlinie einführen

Illustration (FotoZapp2Photo/shutterstock.com )

Zastava Kovacnica a.d. erwartet bis zum Jahresende staatliche Zuschüsse in Höhe von rund 3 Mio. EUR für die Realisierung der ersten Roboterlinie, die Komponenten für die Rüstungsindustrie produzieren soll.

- Wir erwarten 2 bis 3 Millionen Euro von der Regierung für die Inbetriebnahme einer Roboterlinie, die uns einen Auftrag von 4 Millionen Euro sichern könnte. Das sollte unser Profit Center sein - sagte der Direktor von Zastava Kovacnica, Milan Kostic, Beta.

Weitere 12 junge Arbeiter werden benötigt, um die neue Linie zu betreiben, und vier erfahrene Arbeiter, von denen 173 bereits in der Fabrik beschäftigt sind, werden ebenfalls damit beschäftigt sein.

Zastava Kovacnica produziert Schmiedestücke und 50% der Produktion werden für die Automobilindustrie und die Produktion von LKWs exportiert.

- Wir sind sehr gefragt bei ausländischen Kunden, vor allem in Österreich und Deutschland. Unsere beste Referenz ist Qualität, da die Beschwerden bezüglich unserer Produkte unter 1% liegen - sagte Kostic.

Er erwartet, dass bald ein Vertrag im Wert von 1,5 Millionen Euro mit einem österreichischen Partner unterzeichnet wird.

Zastava Kovacnica ist das größte und älteste Schmiedewerk auf dem Balkan. In den vergangenen Jahren hat es ein erfolgloses Privatisierungs- und Insolvenzverfahren erfahren. Die Erholung begann im letzten Jahr, als sie von Zastava Oruzje Kragujevac aus dem Konkurs gekauft wurde.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.