Quelle: Tanjug | Montag, 30.07.2018.| 14:10
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Vorbereitungen für die Privatisierung von Komercijalna Banka in vollem Gange

Die Vorbereitungen für die Privatisierung der Bank Komercijalna Banka sind in vollem Gange und die Zentralbank Serbiens nimmt daran teil, erklärte heute die Zentralbankpräsidentin Jorgovanka Tabakovic.

Auf die Frage der Presse, ob die Zentralbank die Privatisierung der Komercijalna Banka und andere Herausforderungen in Bezug auf die Stabilität des Finanzsystems befürchtet, betonte die Zentralbankpräsidentin, dass es keinen Grund zur Angst gibt, nicht einmal wegen der Privatisierung der Komercijalna Banka.

- In Bezug auf die Komercijalna Banka ist der Staat nicht in der Lage, die Privatisierung einer Institution, einschließlich guter Finanzinstitute wie die Komercijalna Banka, zu beschleunigen, ohne die Vorteile der Existenz einer Bank zu prüfen, wo der Staat der Mehreigentümer ist, insbesondere in Hinsicht darauf, dass es sich um die führende Bank am einheimischen Markt handelt - sagte sie.

Der zukünftige Miteigentümer und Aktionär der Komercijalna Banka könnte nur jemand sein, der als Investor aufgrund seiner finanzielle Stärke, der Erfahrung in der Verwaltung von Finanzinstituten und der langfristigen Ausrichtung auf den Profit erstrebenswert wäre und zur Stärkung der Position des Finanzsystems in Serbien beitragen könnte.

Der Staat hält einen Anteil von 41,7% an der Komercijalna Banka. Weitere wichtige Beteiligungen sind die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) mit 24,43% und die International Finance Corporation (IFC) mit 10%.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.