Quelle: Tanjug | Freitag, 27.07.2018.| 11:39
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Chinesisch-Serbische Wirtschaftsvereinigung eröffnet in Belgrad

(Fotocrystal51/shutterstock.com)
Der chinesisch-serbische Wirtschaftsvereinigung wurde in Belgrad offiziell eröffnet, und diese gemeinnützige Nichtregierungsorganisation zielt darauf ab, Geschäftsleute und Experten aus China und Serbien zu verbinden.

Der chinesische Botschafter in Serbien, Li Manchang, sagte, dass er seit Beginn seiner Amtszeit an der Gründung dieses Vereins gearbeitet habe. Er unterstrich zugleich, dass diese Organisation zum Aufbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen chinesischen und serbischen Unternehmen erheblich beitragen kann.

Der Präsident des chinesisch-serbischen Wirtschaftsverbandes, Xu Li, sagte, dass eine aktive Beteiligung an der Initiative One Belt - One Road (neue Seidenstraße) und der Austausch von Wissen und Informationen zwischen China und Serbien zu den wichtigsten Zielen dieser Organisation gehören.
Er unterstrich die Bedeutung dieser Art von Assoziation und insbesondere die Bedeutung der Unternehmen, die der Vereinigung als erste beigetreten und damit zu dessen Gründern geworden sind.

Xu Li erwähnte einige der wichtigsten Projekte zwischen China und Serbien, wie die Brücke über die Donau, Zelezara Smederevo, das chinesische Kulturzentrum in Belgrad, die Kooperation mit Huawei, und wies darauf hin, dass es noch mehr Projekte geben würde.
Der Präsident des Nationalrates für die Koordinierung der Zusammenarbeit mit Russland und China, Tomislav Nikolic, wurde mit dem Zertifikat ausgezeichnet, das ihn zum Ehrenpräsidenten des Chinesisch-Serbischen Wirtschaftsverbandes ernannte.

Die chinesischen Unternehmen, die bereits Mitglieder der chinesisch-serbischen Wirtschaftsvereinigung geworden sind, sind China Road und Bridge Corporation, China Communications Construction, Yto, Shandong Hi Speed Group, China Machinery Engineering Corporation, Huawei.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.