Quelle: Tanjug | Sonntag, 08.07.2018.| 16:45
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

943 Mio. EUR für Bahnstrecke Novi Sad-Subotica - Baubeginn 2019

(FotoMckyartstudio/shutterstock.com)
Die stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur, Zorana Mihajlovic, unterzeichnete am Samstag, 7. Juli, in Sofia einen Vertrag über den Bau des dritten Abschnitts der Hochgeschwindigkeitsstrecke Belgrad-Budapest in Serbien, von Novi Sad nach Subotica, im Wert von 943 Mio. EUR mit den chinesischen Partnern.

- Der Bau der Hochgeschwindigkeitsstrecke Belgrad-Budapest ist das wichtigste und wertvollste Infrastrukturprojekt, das derzeit in Serbien und in der Region durchgeführt wird.

Dieses Projekt ist von großer Bedeutung nicht nur für Serbien, sondern auch für seine Verbindung mit der Region und der EU und für die Verbindung von Mitteleuropa mit dem Hafen von Piräus im Rahmen der chinesischen Initiative One Belt, One Road (neue Seidenstraße). Der Bau der 75 km langen Strecke von Belgrad nach Novi Sad, die von chinesischen und russischen Unternehmen durchzuführen ist, hat bereits begonnen. Wir haben auch eine Vereinbarung über den Bau von verbleibenden 108,1 Kilometer ab 2019 - sagte Mihajlovic.


Sie betont, dass die Modernisierung von Bahnstrecken auf dem Verkehrskorridor X eine Steigerung des Schienengüterverkehrs ermöglichen bzw. Serbien zu einem echten Transitland für den Eisenbahnverkehr machen werde.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin betont, dass die intensiven Verhandlungen mit den Chinesen über dieses Abkommen fast ein Jahr gedauert haben und dass es Serbien gelungen ist, die günstigsten Bedingungen zu bekommen.

- Auf dem Gipfel in Sofia hat Serbien seine Position als Chinas wichtigster Partner für Infrastrukturprojekte bestätigt und ich glaube, dass dieses Projekt als Vorbild für andere chinesische Projekte in der Region dienen wird - sagt Mihajlovic.

Die Arbeiten zur Modernisierung und zum Wiederaufbau der Bahnstrecke Novi Sad-Subotica werden von einem Konsortium chinesischer Unternehmen durchgeführt, gebildet von Unternehmen China Railway International und China Communications Construction Company - CCCC, das, unter anderem, mit dem Wiederaufbau der Bahnstrecke Belgrad-Stara Pazova beauftragt ist.

Zusätzlich zu Mihajlovic und dem chinesischen Konsortium wurde am 7. Juli der kommerzielle Vertrag über dieses Projekt vom amtierenden Generaldirektor der Infrastruktur der serbischen Eisenbahn, Miroljub Jevtic, unterzeichnet.

In Sofia unterzeichnete Mihajlovic im Namen der serbischen Regierung auch eine Absichtserklärung zwischen dem serbischen Ministerium für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Wasserwirtschaft und dem Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten Chinas über die gemeinsame Unterstützung des Baus eines Industrieparks für Obst und Gemüse, gab das Ministerium für Bauwesen bekannt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.