Quelle: seebiz.eu | Donnerstag, 28.06.2018.| 10:25

Lidl und Plodine sind die am schnellsten wachsenden Einzelhändler in Kroatien

Illustration (FotoBillion Photos/shutterstock.com)

Die zehn größten Einzelhändler in Kroatien, ohne Konzum, erzielten im vergangenen Jahr einen Umsatz von 23,9 Mrd. Kuna (ca. 3 Mrd. Euro). Das sind 1,7 Mrd. Kuna (ca. 230 Mio. Euro) mehr als ein Jahr zuvor. Der Gesamtgewinn wuchs um mehr als 200 Millionen Kuna (ca. 28 Millionen Euro) auf 681 Millionen Kuna (ca. 90 Millionen Euro).

Im Jahr 2016 übernahm Lidl die Position der zweitgrößten Einzelhandelskette in Kroatien von Plodine. Im vergangenen Jahr hat sie ihre Position gefestigt und sind jetzt rund 28 Millionen größer als Plodine, immer noch auf dem dritten Platz. Der Gesamtumsatz von Lidl belief sich im vergangenen Jahr auf rund 620 Millionen Euro und wuchs um 16%.

Lidl, das 2016 erstmals in der Geschichte des Einzelhandels in Kroatien einen Umsatz von mehr als 4 Mrd. Kuna machte, erzielt ebenfalls ein mehr als solides Ergebnis. Im Jahr 2017 betrug er rund 47 Millionen Euro, mehr als die Hälfte des Gesamtgewinns der übrigen neun Mitbewerber im Land. Dies deutet darauf hin, dass Lidl ein nahezu ideales Geschäftsmodell für den Einzelhandel in Kroatien hat.

Aber auch Plodine, eine Einzelhandelskette des in Rijeka ansässigen Unternehmers Mile Curkovic, ist sehr gut aufgestellt. In den vergangenen Jahren hat er mehr als 270 Millionen Euro in die Aufrechterhaltung dieser Position investiert. Im vergangenen Jahr hatten sie einen Umsatz von fast 600 Millionen Euro, ein Wachstum von fast 10%, während ihr Gewinn um 70% auf rund 18 Millionen Euro stieg.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.