Quelle: eKapija | Mittwoch, 04.07.2018.| 11:12
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbiens Investitionspotenziale vorgestellt in Triest

Triest
Triest (FotoTeodora Brnjoš)

Der Präsident der Wirtschaftskammer Serbien, Marko Cadez, hat italienische Unternehmen auf einem Businessforum in Triest eingeladen, in Serbien zu investieren. Das Forum in Triest wurde von der serbischen Wirtschaftskammer und Handelskammer der italienischen Region Friaul-Julisch Venetien veranstaltet.

Italienischen Unternehmen, Banken und anderen Finanzinstitutionen der Region Friaul-Julisch Venetien wurden die Geschäftsbedingungen auf dem serbischen Markt, die Möglichkeiten für Investitionen und gemeinsame Projekte mit serbischen Unternehmen und das Exportpotenzial der serbischen Wirtschaft präsentiert.

Rund hundert Unternehmen und Vertreter des Finanzsektors der Region Friaul-Julisch Venetien nahmen an diesem Treffen teil.

Nach der Vorführung eines kurzen Werbefilms "Serbien, ein Hafen für gute Investitionen" teilte Cadez den italienischen Geschäftsleuten mit, dass sie gute Geschäfte in Serbien machen könnten. Die Kammern und Regierungen der beiden Länder haben die Aufbabe, sie zusammenzubringen und Voraussetzungen für eine intensivere Zusammenarbeit zu schaffen.

- In Serbien, in der Stadt Subotica, wird eine Hälfte der Windkraftanlagen produziert, die in Windparks europaweit eingebaut werden. Wenn ihr ein Video auf eueren Handys mit dem Betriebssystem Android anseht, sollt ihr wissen, dass die Software-Unterstützung dafür in Novi Sad entwickelt wurde - wies Cadez darauf hin.

Der Präsident der CCIS wies auch darauf hin, dass Serbien unter den Top-15-Ländern in Europa nach der Anzahl der ausländischen Investitionen sei, wie auch dass es den ersten Platz nach der Anzahl der angezogenen Investitionen im Vergleich zur Größe der Volkswirtschaft belege.

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass Serbien in weniger als zehn Jahren ausländische Direktinvestitionen in Höhe von 30 Mrd. EUR angehäuft habe, allein in den letzten drei Jahren 7 Mrd. EUR und 2017 insgesamt 2,6 Mrd. EUR, mehr als die ganze Region des westlichen Balkans.

Er erinnerte daran, dass Serbien Freihandelsabkommen mit Russland, Belarus und der Türkei sowie das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen mit der EU habe, und betonte, dass Serbien jetzt als ein makroökonomisch gestärktes und stabiles Land vor Investoren und Käufern stehe.

Er sagte den italienischen Geschäftsleuten, dass es in Serbien finanzielle Anreize gäbe, aber auch die entwickelten Instrumente der Wirtschaftskammer Serbien, die den Investoren von der Vorbereitung bis zur Realisierung und während ihres Betriebs ermöglichen.

Dieses Forum ist das erste in einer Reihe von Veranstaltungen, die in diesem Jahr auch in anderen Regionen Italiens unter dem Namen "Neue wirtschaftliche Möglichkeiten für Unternehmen in italienischen Regionen" geplant sind.

Cadez kündigte an, dass im Herbst neue Veranstaltungen folgen würden, wenn Vertreter der Wirtschaftskammer Serbien mit den Vorstehern serbischer Unternehmen kommen würden.

Der Präsident der Handelskammer der Region Friaul-Julisch Venetien Antonio Paoletti wies darauf hin, dass die Gruppen aus der Region, die mit Serbien Geschäfte machen, im Jahr 2018 ein starkes Wachstum und Verbesserung verzeichnet hätten.

Er hat vor allem Fiat erwähnt, eine Firma, die, wie er sagt, viele andere Firmen nach Serbien gebracht hat. Er fügte hinzu, dass auch in der Landwirtschaft Fortschritte erzielt worden seien. Er erinnerte daran, dass in dieser regionalen Handelskammer im Jahr 2018 ein ständiges Forum gegründet wurde, in dem alle italienischen Unternehmen, die Beziehungen zu Serbien aufbauen möchten, alle notwendigen Informationen erhalten können.

Paoletti wies darauf hin, dass Serbien auf dem Weg sei, der EU beizutreten, und dass es als solches für die Zusammenarbeit sehr interessant sei, da es gleichzeitig eine Zollfreiheit mit Ländern wie Russland genießt.

Die Wirtschaft der Region Friaul-Julisch Venetien, eine der am weitesten entwickelten Regionen in Italien, wird von kleinen und mittleren Unternehmen dominiert und basiert auf spezialisierten Landwirtschaft, Tourismus, entwickelte Produktion von kleinen Haushaltsgeräten, Möbeln und der mechanischen Industrie.

Nach den Analysen der CCIS sind die vielversprechenden Sektoren, wenn es darum geht, die wirtschaftlichen Beziehungen zu Italien zu vertiefen, in denen ein geschäftliches Interesse besteht, neben dem Automobilsektor und der Metall- und Textilindustrie, Holz und Lebensmittelindsutrie, erneuerbare Energien und der IT-Branche.

Der Handel zwischen Serbien und Italien war im vergangenen Jahr gut ausgewogen, wobei auf serbischer Seite ein leichter Überschuss zu verzeichnen war und der Warenhandel auf Gegenseitigkeit 3,95 Mrd. EUR betrug. Serbien exportierte Produkte im Wert von 1,99 Mrd. EUR in den italienischen Markt, während der Import 1,96 Mrd. EUR betrug.

Rund 10.000 serbische Unternehmen beteiligen sich am Außenhandel mit Italien. Nach den Angaben der Agentur für Handelsregister sind 1.711 Unternehmen in Serbien registriert, in denen die Mehrheit der Vermögenswerte italienischen juristischen und natürlichen Personen gehört. Im serbischen Markt sind führende italienische Banken mit rund 20% am Gesamtvermögen des Bankensektors beteiligt, und die Versicherungsgesellschaften des Landes decken über 40% des serbischen Versicherungssektors ab. Italiens Consulting-Unternehmen sind auch in Serbien aktiv und unterstützen italienische Investoren.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER