Quelle: seebiz.eu | Dienstag, 26.06.2018.| 08:46
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Eine Hälfte der weltweiten Stromerzeugung wird bis 2050 aus erneuerbaren Quellen stammen

Illustration
Illustration (Fotojaroslava V/shutterstock.com)

Mit dem Fokus auf das Stromsystem bündelt der New Energy Outlook (NEO) von Bloomberg das Know-how von über 65 Markt- und Technologieexperten in 12 Ländern, um einen einzigartigen Überblick über die Entwicklung des Marktes zu geben.

Mit Blick auf Technologien, die den Wandel der Märkte und Geschäftsmodelle in der Branche sowie die sich ändernde Nachfrage nach Strom und Elektrofahrzeugen vorantreiben, haben Experten die Entwicklungsperspektiven bis 2050 vorbereitet.

Nach ihren Prognosen werden Wind- und Solarenergie angesichts stagnierender Kostensenkungen und immer billigere Batterien, die auf den Markt kommen, mit denen der Strom gespeichert und entladen werden kann, bis 2050 auf fast 50% der Weltgeneration steigen. Die Kohle schrumpft bis 2050 auf 11% der weltweiten Stromerzeugung (von derzeit 38%).

Die Kosten einer durchschnittlichen PV-Anlage werden laut dem Bloomberg-Expertenteam um 71% bis 2050 sinken. Gleichzeitig wird auch die Windenergie billiger. Bis 2050 wird ein Rückgang um 58% erwartet. PV und Wind sind bereits günstiger als der Bau neuer Kohle- und Gaskraftwerke, was zu einem starken Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energiequellen führen wird.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.