Quelle: eKapija | Donnerstag, 07.06.2018.| 03:49
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbien bereit für öffentlich-private Partnerschaften - Straßen, Eisenbahnen, Tiefgaragen, Kindergärten, Museen und andere Einrichtungen sollen auf diese Weise gebaut werden

Illustration (FotoPORTRAIT IMAGES ASIA BY NONWARIT/shutterstock.com)

Öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) sind ein idealer Weg, um neue Investitionen anzuziehen, sagte die serbische Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic bei der Eröffnung der ersten serbischen ÖPP-Konferenz und fügte hinzu, dass die Verhandlungen mit der chinesischen Firma CRBC über den Bau des Fruska-Gora-Korridors durch eine Konzession begonnen haben.

Ihrer Meinung nach ist Serbien jetzt ein wirtschaftlich stabiles Land, das sich ÖPPs leisten kann. Jetzt ist die ideale Gelegenheit für Investoren, auf diese Weise in Serbien zu investieren, sagt sie.

- Wir beginnen die Gespräche über den Korridor von Fruska Gora mit CRBC, und wir diskutieren eine Konzession als eine der Finanzierungsmöglichkeiten. Es gibt auch ein großes Interesse am Bau einer Eisenbahnlinie vom Flughafen Belgrad nach Neu Belgrad und wir ziehen eine ÖPP in Betracht. Außerdem gibt es das Projekt der Fortsetzung des Baus einer Autobahn nach Montenegro, von Pozega nach Boljare - sagte Mihajlovic.

Wie sie sagte, wurden Memoranden mit chinesischen Partnern bei der Vorbereitung der Projektdokumentation im Wert von 50 Millionen Euro für den Abschnitt des Korridors 11 unterzeichnet, und im Moment ist "die Regierung der Meinung, dass es besser ist, keinen Kredit für diesen Abschnitt zu vergeben, dessen Wert auf etwa 2 Milliarden Euro geschätzt wurde ".

Sie sagte auch, dass Serbien in der vergangenen Zeit nicht an mehr Projekten von öffentlich-privaten Partnerschaften teilnehmen konnte, da es der Stabilisierung des Haushalts gewidmet war, während lokale Selbstverwaltungen nicht genug über solche Projekte wussten , aber so viele Projekte wie möglich wurden jetzt geplant.

Ihrer Meinung nach sind öffentlich-private Partnerschaften eine Möglichkeit für Serbien, für Investoren attraktiver zu werden und genug Geld zu sichern, um in Entwicklung zu investieren.

- Serbien realisiert derzeit ein großes Projekt, die Konzession für den Belgrader Flughafen Nikola Tesla, die in den nächsten fünf Jahren eine Investition von fast 740 Millionen Euro ermöglichen wird. Der Flughafen würde sonst etwa 50 Jahre brauchen, um diese Art von Investitionen zu tätigen, und deshalb ist dieses Modell besser, als einen Kredit aufzunehmen. Es wurde eine Vereinbarung unterzeichnet, die eine Lösung des Problems der Vinca-Deponie in Belgrad ermöglichen wird - sagte Mihajlovic.

Situationen, in denen ÖPP eine ideale Lösung darstellt, müssen erkannt werden

Der Belgrader Stadtdirektor Goran Vesic sagte auf der Podiumsdiskussion über ÖPP, als ein effizientes Modell für öffentliche Infrastrukturprojekte, dass es nicht immer die Lösung für alle Probleme darstelle sowie dass man sorgfältig prüfen müsse, welches Finanzierungsmodell zu berücksichtigen sei.

- Wir waren finanziell begrenzt, als wir die ÖPP für die Verwaltung der Vinca-Deponie geboten, aber es stellte sich heraus, dass wir die richtige Entscheidung getroffen hatten, da die Hauptoption darin bestand, ein Darlehen von einer Bank aufzunehmen. Die Investition ist jetzt viel größer, wir haben eine Anlage zum Recycling von Baumaterial hinzugefügt und es gibt kein Geschäftsrisiko - sagte Vesic.

Er sagte, dass das Projekt ursprünglich eine Investition in Höhe von 189 Millionen Euro umfasste und jetzt 333 Millionen Euro wert ist. Der ursprüngliche Plan sah vor, dass die Bürger 20 Euro für die Abfallentsorgung zahlen sollten, und der Preis wird jetzt viel niedriger und erschwinglicher sein.

Vesic kündigte weitere Projekte an, die über das PPP-Modell finanziert werden sollen, unter anderem den Bau von vier Garagen.

- Die von der Stadtverwaltung verabschiedeten Änderungen der Vorschrigten erlauben der Stadtpolizei, Autos von der Straße zu entfernen, so dass jetzt ein Interesse für Investoren besteht, die Projekte zu betreten, da Garagen besetzt werden. In Belgrad werden jeden Monat mehr als 4.000 Autos zugelassen. Daher ist die Frage nach genügend Parkplätzen sehr wichtig - sagte Vesic. Vesic kündigte weitere Projekte an, die durch das ÖPP-Modell finanziert werden sollen, darunter der Bau von vier Garagen


Illustration (Fotochaoss/shutterstock.com)

Ankündigungen des Stadtmangers zufolge wird Belgrad das Forschungszentrums Nikola Tesla durch die öffentlich-private Partnerschaft finanzieren. Es handelt sich um die erste kulturelle Einrichtung, die nach diesem Modell zu finanzieren ist und ein Museum beherbergen wird.

Geplant sind auch der Bau von Kindergärten, die Erhöhung der Energieeffizienz in Gebäuden, die Instandhaltung von Aufzügen und Investitionen in öffentliche Fahrräder.

Auf der anderen Seite, sagte Vesic, wird der Bau von Brücken und der U-Bahn in Belgrad nicht durch ÖPPs finanziert werden

Das ÖPP-Modell muss dem öffentlichen Interesse dienen

Laut Dubravka Negre, regionaler Vertreter der EIB für den westlichen Balkan, ist ÖPP ein ideales Modell, wenn ein öffentliches Interesse an dem Projekt besteht.

- Wenn das Projekt für den öffentlichen Sektor nicht erschwinglich ist, sollte ÖPP keine Option sein, da die Verantwortung letztlich auf dem öffentlichen Sektor liegt. Wenn diejenigen, die die Infrastruktur nutzen, die Gebühr nicht mehr zahlen können, und der private Partner auch die Schulden nicht bezahlen kann, wendet sich jeder an den Staat, der die Schulden begleichen muss. Deshalb müssen wir uns fragen, ob der Markt interessiert ist, bevor wir das Projekt starten, das heißt, ob wir Angebote bekommen werden - sagte Negre.

Sie fügte hinzu, dass der Ausgangspunkt die wirtschaftliche und politische Stabilität des Landes, der Grad der Entwicklung der Kommission, aber auch gute Beispiele aus der Umwelt seien.

- Damit eine ÖPP ein Erfolg wird, ist auch eine realistische Risikoverteilung zwischen öffentlichem und privatem Partner erforderlich, fügte sie hinzu.

Jovana Simeunović

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.