Quelle: Tanjug | Donnerstag, 24.05.2018.| 20:56
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

RZD International ist am Bau eine Bahnstrecke zum Flughafen Belgrad interessiert

Illustration
Illustration (FotoSB7/shutterstock.com)


Die serbische stellvertretende Ministerpräsidentin und Bauministerin Zorana Mihajlovic traf sich heute mit dem Generaldirektor von RZD International, Sergej Pawlow, mit dem sie die Realisierung von Projekten und über neue gemeinsame Projekte Serbiens und der russischen Staatsbahn, darunter den Bau einer Bahnstrecke zum Flughafen Nikola Tesla, besprach.

Mihajlovic sagte, dass die bis dahin realisierten Projekte ein Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit darstellen. Sie erwarte, dass die Zusammenarbeit mit neuen gemeinsamen Projekten fortgesetzt werde.

Die Arbeiten, die das russische Unternehmen an der Bahnstrecke Stara Pazova-Novi Sad, einem Abschnitt der zukünftigen Hochgeschwindigkeitsstrecke Belgrad-Budapest, einem Teil des globalen chinesischen Projekts "One Belt, One Road" (neue Seidenstraße) durchführt, wurden beim Treffen in der Regierung Serbiens besprochen. Mit der chinesischen Seite wurde eine Einigung über den Bau des dritten Abschnitts der Strecke Belgrad-Budapest erzielt und in einigen Wochen wird die offizielle Unterzeichnung des Vertrags erwartet, gab die serbische Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic bekannt.

Es handelt sich um den dritten Abschnitt zwischen Novi Sad und Subotica im Wert von 934 Mio. EUR.

Besprochen wurden auch mögliche neue Projekte in Serbien, an denen RZD International interessiert ist, darunter der Bau einer Bahnstrecke zum Flughafen Nikola Tesla sowie der Bau eines neuen Dispatcherzentrums für die serbische Eisenbahnen.

Pavlov äußerte sich zufrieden über die Zusammenarbeit bei der Realisierung des Darlehens der Russischen Föderation für die Modernisierung der serbischen Eisenbahn sowie über die Bereitschaft der russischen Gesellschaft, sich an neuen Projekten in Serbien zu beteiligen, kündigte das Ministerium an.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.