Quelle: Tanjug | Montag, 21.05.2018.| 12:24
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Belgrad verdiente 18 bis 20 Millionen Euro vom Final Four der EuroLeague

(FotoValentin Valkov/shutterstock.com)
An diesem Wochenende haben etwa 15.000 ausländische Touristen Belgrad besucht, hauptsächlich Basketballfans, die sich das Final Four der EuroLeague in der Belgrader Arena angesehen haben. Dank der Organisation des Basketballturniers hat die serbische Hauptstadt allein 18 bis 20 Millionen Euro verdient.

- Jeder von ihnen hat sich drei oder vier Tage aufgehalten, was 300 EUR pro Tag ausmacht, da Basketballtouristen etwas mehr als Fußballfans ausgeben. Sie haben der Stadt und ihrer gesamten Wirtschaft zwischen 18 und 20 Millionen Euro erbracht. Die Spiele wurden in über 200 Ländern weltweit ausgestrahlt und zu Beginn jeder Sendung wurde ein Werbefilm über Belgrad gezeigt - sagt Stadtmanager Goran Vesic.

Das Final Four der EuroLeague sei eine der wichtigsten Sportveranstaltungen nicht nur in
Serbien, sondern in ganz Europa, so Vesic. Belgrad habe seit 2014 versucht, das Turnier zu organisieren, sagte er und fügte hinzu, dass die Stadtverwaltung jedes Jahr ein großes Sportturnier in Belgrad gerne veranstalten würde.

Entscheidend für die Organisation des Turniers Final Four sei die Tatsache gewesen, dass in Belgrad seit 2014 zahlreiche neu Hotels und die entsprechende Infrastruktur gebaut worden seien, unterstrich Vesic.

Vesic gab außerdem bekannt, dass Belgrad im nächsten Jahr das EuroBasket Women Turnier ausrichten wird.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.