Quelle: Blic | Dienstag, 08.05.2018.| 22:39
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Ministerpräsidenten des Westbalkans nehmen am 17. und 18. Mai am Vienna Economic Forum in Sofia teil

Illustration (FotoAnton Gvozdikov/shutterstock.com)

Die serbische Premierministerin Ana Brnabic wird an der internationalen Konferenz über regionale Zusammenarbeit und europäische Integration teilnehmen, die vom Vienna Economic Forum (VEF) am 17. und 18. Mai in Sofia organisiert wird.

PMs und Vertreter der regionalen Wirtschaft der übrigen Länder des westlichen Balkans werden ebenfalls an dem Forum teilnehmen.

Die Konferenz folgt dem EU-Westbalkan-Gipfel am 17. Mai in Sofia, auf der der Aufbau von Verbindungen innerhalb der regionalen Länder und auch zwischen der Region und der EU in Bereichen Verkehr, Energie, digitale Wirtschaft, Verbesserung der zwischenmenschlichen Kontakte und Bewältigung der gemeinsamen Herausforderungen von Migration und Terrorismus besprochen werden sollen.

Die Konferenz wird mit einer informellen Zusammenkunft der hohen Vertreter der Politik und Wirtschaft, darunter der Präsident von Serbischem Volkswirtschaftlichem Verband Aleksandar Vlahovic, beginnen. Zu den Konferenzthemen gehört auch die Region Westbalkan: Realität und Erwartungen - wer übernimmt die Verantwortung sowie die Rolle der Investitionen für Wachstum und Stabilität?

Das Vienna Economic Forum will in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 eine Brücke zwischen der bulgarischen EU-Präsidentschaft und der folgenden österreichischen EU-Präsidentschaft schlagen, heißt es in der Pressemitteilung der Veranstalter.

Die Veranstalter kündigen unter anderem folgende Redner an: Ana Brnabic, die bulgarische Außenministerin und stellvertretende EU-Vorsitzende Ekaterina Zaharieva, den bulgarischen Regierungschef Boyko Borisov, den albanischen Premierminister Edi Rama, den mazedonischen Ministerpräsidenten Zoran Zaev, den Ministerpräsidenten Dusko Markovic und den Vorsitzenden des Rates der Minister von Bosnien und Herzegowina Denis Zvizdic.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.