Quelle: eKapija | Montag, 07.05.2018.| 11:10
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Türkisches Unternehmen Tasyap wird einige infrastrukturelle Projekte in Serbien realisieren - Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

(Fotorangizzz/shutterstock.com)
Während des türkisch-serbischen Wirtschaftsforums gestern in Istanbul wurde eine Kooperationsvereinbarung mit der türkischen Baufirma Taşyapi, die unter anderem den Bau der Autobahn Belgrad-Sarajevo vorsieht, von der serbischen Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic unterzeichnet. Dem Memorandum zufolge soll das türkische Unternehmen technische und finanzielle Vorschläge für mehrere Infrastrukturprojekte in Serbien vorlegen.

Zu diesen Projekten gehören der Wiederaufbau der Straßen Novi Pazar-Tutin und Aljinovici-Sjenica-Novi Pazar sowie der Bau der beiden Abschnitte der Autobahn Belgrad-Sarajevo in Serbien, Kuzmin-Sremska Raca und Pozega-Kotroman bis zur Grenze mit Bosnien-Herzegowina gab das Bauministerium bekannt.

Eine spezielle Arbeitsgruppe der serbischen Regierung soll, Ankündigungen des Ministeriums zufolge, über diese Projekte entscheiden.

- Der Bau der Autobahn Belgrad-Sarajevo ist sowohl für Serbien als auch für die gesamte Region von großer Bedeutung. Serbien ist bereit für den Baubeginn, sowohl für die Route durch Sremska Mitrovica als durch Pozega, Uzice und Kotroman. Daher halte ich das Memorandum mit der türkischen Baufirma Taşyap für einen weiteren guten Schritt in diese Richtung, sagte Ministerin Mihajlovic.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Zorana Mihajlovic ist Mitglied einer Staatsdelegation unter der Leitung des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić, die seit dem Sonntag zu einem zweitägigen Besuch in der Türkei ist.

Heute (7. Mai 2018), nach dem offiziellen Gespräch zwischen den Präsidenten Aleksandar Vucic und Recep Tayyip Erdogan, wird Mihajlovic das Memorandum of Understanding and Cooperation für Verkehrsforschung und Entwicklung zwischen dem serbischen Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur und dem türkischen Ministerium für Verkehr, Seefahrt und Kommunikation über den internationalen Passagier- und Güterverkehr unterzeichnen.

Während des Besuchs werden bilaterale Treffen über die Möglichkeit der Zusammenarbeit in der Infrastruktur zwischen dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und den Vertretern des Ministeriums für Verkehr und Kommunikation stattfinden

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.