Quelle: Politika | Dienstag, 17.04.2018.| 11:45

Chinesen interessiert an PKB - Expertenteams bald in Belgrad

(Fotosmereka/shutterstock.com)
Eines der führenden chinesischen Unternehmen analyisiert derzeit das Landwirtschaftsunternehmen PKB und wird demnächst ein spezielles Expertenteam nach Belgrad entsenden, sagte der chinesische Botschafter in Serbien Li Manchang vor einigen Tagen und fügte hinzu, dass China daran interessiert sei, die Hälfte von 120 staatlichen Unternehmen in Serbien zu privatisieren, darunter RTB Bor und PKB.

Wie Politika berichtet, wurden die Chinesen früher inoffiziell erwähnt, weil sie Interesse an der Privatisierung des größten serbischen landwirtschaftlichen Kombinats gezeigt hatten, aber dies ist das erste Mal, dass ein hoher Beamter Chinas diese Möglichkeit in einer Erklärung erwähnt.

Gleichzeitig sagte der Vorsitzende der Autonomen Gewerkschaft der PKB, Milisav Djordjevic, dass Vertreter einer interessierten chinesischen Firma PKB in der vergangenen Woche besucht hätten.

Er sagte, dass dem Treffen nur Vertreter der Geschäftsführung beigewohnt hätten und dass kein Vertreter der Gewerkschaft am Treffen teilgenommen habe.

Djordjevic sagte, dass er keine offiziellen Informationen habe und dass nichts definitives vereinbart worden sei.

- Es ist auch ungewöhnlich, dass weder eine Ausschreibung noch die Klärung der Eigentumsverhältnisse begonnen hat - sagte Djordjevic.

Wie er betonte, lehnen beide repräsentativen Gewerkschaften die Art des Verkaufs von PKB ab, der dazu führen würde, dass der Staat nicht zumindest einen gewissen Anteil daran behält.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.