Quelle: eKapija | Montag, 16.04.2018.| 16:06
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

NLB Bank erzielt 2017 einen Gewinn von 225 Millionen Euro - Serbische Tochter verdient 3,8 Millionen Euro

(Fotoarcherix/shutterstock.com)
Im Jahr 2017 erzielte die NLB Bank einen Nettogewinn von 225 Mio. EUR, fast doppelt so viel wie im Jahr 2016, als der Konzern einen Gewinn von 110 Mio. EUR erzielte.

Alle Töchter trugen zu den guten Ergebnissen der NLB-Gruppe bei, darunter die NLB Bank Belgrad, die 2017 einen Gewinn von 3,8 Mio. EUR erzielte.

Wie das serbische Mitglied der NLB-Gruppe berichtete, erhöhte die NLB Bank Belgrad ihren Gewinn und realisierte im Jahr 2017 einen deutlichen Anstieg der Kredite, während sie ihre Geschäftstätigkeit fortsetzte und neue Vertriebskanäle eröffnete.

Branko Greganovic, Vorstandsvorsitzender der NLB Bank Belgrad, sagte, dass die Bank "in allen profitablen Segmenten weiter gewachsen ist und dass Kredite an Unternehmen und Privatkunden im Wert von über 220 Millionen Euro genehmigt wurden".

- Wir haben das größte Wachstum auf dem Gebiet der Zusammenarbeit mit Landwirten realisiert, in denen wir eine der führenden Banken auf dem Markt sind. Wir haben fast 50 Millionen Euro in die Unterstützung der Landwirtschaft investiert - sagte er.

Neben der Mutterbank erzielten alle Kernbanken der NLB-Gruppe Gewinne, die slowenische Muttergesellschaft in Höhe von 190 Mio. EUR und der Rest in den Gesellschaften BiH, Serbien, Mazedonien und Montenegro.

Wie das Portal Seebiz berichtet, könnte Slowenien, als 100% Eigentümer der NLB, eine hohe Dividende aus den 2017 Ergebnissen erzielen und es könnte auch vorgeschlagen werden, dass der Gesamtgewinn der Mutterbank als Dividende ausgeschüttet wird.


Dennoch ist dies nicht sicher, weil die Europäische Kommission angeblich darauf besteht, dass die Gewinne für die Rücklagen reserviert werden, nach dem sich die erforderte Privatisierung verzögert hat und wegen des Risikos potenzieller Ankläage seitens der Privredna banka Zagreb und Zagrebacka banka bezüglich der alten Devisenspareinlagen kroatischer Bürger.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.