Quelle: Politika | Montag, 16.04.2018.| 20:02
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

TAFE sucht nach Subunternehmern in ganz Serbien - Kabinen für Traktoren sollen in Uzice hergestellt werden

Illustration (FotoFotokostic/shutterstock.com )


Es ist möglich, dass in Jarkovac, in der Gemeinde von Secanj, die Montage neuer Traktoren der Marke IMT aufgenommen wird, sagte Kamal Ahuja, stellvertretender Manager von TAFE für Europa, gegenüber Politika.

- Die endgültige Entscheidung werden unsere Ingenieure aus Serbien treffen, wenn sie sich die IMT-Anlage in dieser Ortschaft ansehen, in der bis 2015 einachsige Anhänger für Traktoren produziert wurden. Wir haben versprochen, das erste neue Modell mit dem alten Markenzeichen IMT-539, das in Indien gebaut wird, auf der Landwirtschaftsmesse in Novi Sad im Mai auszustellen. Es handelt sich um ein verbessertes Modell mit dem EUR-3-Motor und einer Leistung von 47 PS - sagte Ahuja.

Über einen Zeitraum von fünf Jahren wird TAFE in Serbien mindestens 5.000 Traktoren pro Jahr produzieren, nämlich die modernisierten Modelle IMT 539, 542 und 590. Ziel ist es, die Produktion von 10.000 Traktoren zu erreichen, die noch heute auf Feldern in ganz Ex-Jugoslawien zu sehen sind.

In der ersten Phase werden die Traktoren in Serbien und demnächst in den ehemaligen jugoslawischen Ländern vermarktet. In der dritten Phase werden die Traktoren in Ländern verkauft, in die IMT früher exportiert hat, wie in Tunesien, Algier, Marokko sowie in bestimmten EU-Ländern wie Ungarn, Rumänien und Bulgarien.

Kemal Ahuja reist jetzt durch Serbien und sucht nach ehemaligen und zukünftigen Lieferanten für die Produktion von IMT Traktoren.

- Ich komme gerade aus Uzice und seiner Umgebung zurück, ich habe mit Herstellern von Teilen für Traktoren gesprochen, die wir in Serbien produzieren werden - sagte Ahuja zu Politika.

Die Kabinen werden in Uzice als vollständig serbisches Produkt hergestellt, vom Entwurf bis zur Herstellung. Die Kabine wird sich mit 15% am Gesamtwert des Modells IMT-539 beteiligen, sagte Ahuja und fügte hinzu, dass er bald potenzielle Hersteller von Felgen, Filtern ... treffen würde.

- Wir streben danach, dass die Mehrheit der Traktoren in Serbien produziert wird. Unser Ziel ist es, dass mehr als eine Hälfte seiner Teile in Serbien produziert wird, um sie zollfrei in alle Länder zu exportieren, mit denen Serbien Freihandelsabkommen abgeschlossen hat - sagte er.

Ahuja konnte nicht mit Sicherheit sagen, ob die neue Fabrik in Jarkovac gebaut werden soll, und fügte hinzu, dass die Subventionen, die für jeden Angestellten in der Gemeinde Secanj 10.000 EUR betragen könnten, nicht der entscheidende Faktor seien.

- Unsere Ingenieure werden die endgültige Entscheidung treffen - sagt Ahuja.

Die Produktion, schreibt Politika, soll innerhalb von 12 Monaten aufgenommen werden.

IMT wurde von TAFE als einziger Bieter am 2. April für Startpreis von rund 66 Mio. Dinar ersteigert. Mit dem Kauf von IMT wurde das indische Unternehmen Eigentümer seines geistigen Eigentums. Es umfasst die Marke, dh das Markenzeichen, Blaupausen und Urheberrechte des ehemaligen Industrieriesen, sowie das Verkaufs- und Servicezentrum in Jarkovac, zusammen mit Produktionshallen und der vorhandenen Ausrüstung, auf einem Grundstück von rund 4,5 Hektar.

Die Produktionshallen von IMT in Neu Belgrad, auf einer Fläche von 46 Hektar, sollen abgerissen werden. Auf dieser Fläche sollen Wohnanlagen und verschiedene Geschäftsgebäude gebaut werden.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.