Quelle: Novosti | Freitag, 23.03.2018.| 09:52
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Telenor Bank soll nicht an die tschechische PPF-Gruppe verkauft werden

Die Telenor Bank soll nicht an die tschechische PPF-Gruppe verkauft werden, erfährt die Belgrader Tageszeitung Novosti im Telenor-Sitz in Norwegen.

- Die Telenor Bank ist nicht an der Transaktion beteiligt, und Telenor besitzt noch immer 100% der Telenor Bank – wird es in der Mitteilung betont.

- Der angekündigte Verkaufsprozess in der Region Mittel-und Osteuropa wird sich keinerlei auf die Kunden der Bank und ihre Zusammenarbeit mit der Bank auswirken. Alle Einlagen und Kredite sind sicher, und die Telenor Bank führt ihre reguläre Geschäftstätigkeit fort.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Telenor-Gruppe bekannt gegeben hat, dass sie ihre CEE-Aktivitäten auf der Grundlage einer bereits unterzeichneten Vereinbarung verkaufen möchte, stellte sich natürlich die Frage, ob das Paket die Bank des Unternehmens umfasste.

Die Zentralbank Serbiens weist darauf hin, dass die Telenor Banka.d. Beograd zu 100% im Besitz der in Kopenhagen ansässigen Telenor Denmark Holding A / S ist.

- Die serbische Zentralbank wurde bisher nicht über den Besitzerwechsel in der Telenor Bank informiert. Jeder Interessent, der mehr als 5% der Anteile einer Bank erwerben will, kann das nur mit der Zustimmung der Zentralbank Serbiens tun.

Inhaber des tschechischen Fonds PPF Group ist der reichste Tscheche, Petr Kellner. Mit einem Reichtum, das auf 15,8 Mrd. USD geschätzt wird, belegt er den 88. Platz auf Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.