Quelle: Tanjug | Freitag, 23.03.2018.| 10:23

Konzessionsvertrag für Flughafen Nikola Tesla unterzeichnet - Transaktion soll nicht vor September 2018 abgeschlossen werden

(Fotosaiko3p/shutterstock)
Das Unternehmen Vinci Airports unterzeichnete am 22. März 2018 einen 25-jährigen Konzessionsvertrag für den Belgrader Flughafen Nikola Tesla.

Der Gesamtnennbetrag dieser Transaktion beläuft sich auf rund1,46 Mrd. EUR (1.461.508.000 EUR), einschließlich Einmalvergütungen, minimalen jährlichen Konzessionsgebühren und Kapitalanlagen.

Der Vertrag wurde im Palast von Serbien von der stellvertretenden Ministerpräsidentin und Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic, CEO von Vinci Concessions und Präsident der Vinci Flughäfen Nicolas Notebaert, Massimo Bruzzo von Vinci Airports Serbienund stellvertretendem Direktor des Flughafens Nikola Tesla, Sasa Vlaisavljevic unterzeichnet.

Der Vertrag wurde im Beisein des französischen Botschafters in Serbien, Frederic Mondoloni unterschrieben.

Der 25-jährige Konzessionsvertrag beinhaltet die Finanzierung, Verwaltung, Wartung, Aus- und Anbau der aktuellen Terminals und der Start- und Landebahn. Vinci Airports hat eine einmalige Konzessionsvergütung in Höhe von 501 Millionen Euro angeboten. Die Zahlung erfolgt durch Dividende: 417 Mio. EUR für die Republik Serbien und 84 Mio. EUR für Kleinaktionäre.

Während der Konzession wird auch eine Jahresgebühr gezahlt. Die jährliche Mindestkonzessionsgebühr wird zwischen 4,4 und 15,1 Millionen Euro liegen.

Die angebotenen Kapitalinvestitionen umfassen die Sanierung und Rekonstruktion der Laufbahn, den Bau einer weiteren Start- und Landebahn, Rollbahnen und Schnellabfahrten. Es wird erwartet, dass das Terminalgebiet entwickelt wird, um die Zahl der Tore zu erhöhen, wie auch die Ladungsstände ...

Der Abschluss der Transaktion und die Übertragung der Flughafenbetreiberzertifikate, dh der Beginn der Aktivitäten von Vinci Airports Srbija d.o.o. als der Flughafenbetreiber wird voraussichtlich nicht vor September 2018 stattfinden. Dann ist auch eine einmalige Entschädigung zu zahlen.

Die internationale Ausschreibung für die Konzession des Belgrader Flughafens wurde am 10. Februar 2017 eröffnet und in den Phasen: Qualifizierung, unverbindliches Angebot und verbindliches Angebot durchgeführt. Die definitive Entscheidung wurde am 5. Januar 2018 getroffen

Der globale Betreiber Vinci Airports entwickelt, finanziert, baut und betreibt 35 Flughäfen in sieben Ländern auf drei Kontinenten (12 Flughäfen in Frankreich, 10 in Portugal, zwei in Japan, sechs in derDominikanischen Republik, je einen in Chile und Brasilien und drei in Kambodscha). An seinen Flughäfen wurden 2017 insgesamt 157 Millionen Passagiere abgefertigt. Das Unternehmen hat einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro und ein Wachstum des Gesamtverkehrs von 12,4% verzeichnet.

Vinci Airports will den Flughafen Nikola Tesla zu einem Luftfahrt-Drehkreuz für den ganzen Balkan entwickeln, mit dem geplanten Wachstum bis zu 14,74 Millionen Passagieren im Jahr 2043und 120 Tausend Luftoperationen.

NOTEBAERT: Belgrad als führender Flughafen in diesem Teil der Welt

Wie Beta berichtet, dankte Nicolas Notebaert der Regierung Serbiens für die "Transparenz des Auswahlprozesses" und für das große Vertrauen in das Unternehmen.

Er sagte, dass der Flughafen Nikola Tesla Airports "sehr gut positioniert" sei und dass Air Serbia mehr Dienstleistungen anbieten solle.

- Belgrad wird unser wichtigster Flughafen in diesem Teil der Welt sein. Wir werden Flüge nach Lissabon und Chile einführen - sagte Notebaert.

- Wir sind sicher, dass der Flughafen Nikola Tesla eine strategische Bedeutung für Ihr Land hat. Wir wären nicht hier, wenn wir nicht an die starken Potenziale des Flughafens glauben würden. Wir glauben auch an das große Potenzial von Belgrad als Reiseziel - sagte Notebaert.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.