Quelle: eKapija/Tanjug | Mittwoch, 21.03.2018.| 12:10
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

PPF Group übernimmt Telenor-Geschäft in Serbien, Montenegro, Bulgarien und Ungarn – Transaktion im Wert von 2,8 Mrd. EUR

Abbildung (Fotohedgehog94/shutterstock)
Die Telenor Gruppe hat den Vertrag über den Verkauf ihres Geschäfts in Mittel- und Osteuropa an die PPF Group für 2,8 Mrd. EUR unterzeichnet.

Die Transaktion schließt das Mobilfunkgeschäft in Ungarn, Bulgarien, Montenegro und Serbien sowie den technischen Dienstleister Telenor Common Operation (TnCo) ein, die alle vollständig im Besitz der Telenor Gruppe sind. Das mittel- und osteuropäische Geschäft von Telenor beteiligt sich mit 11,8 NOK bzw. mit 9% am Gesamtumsatz der Telenor Group und mit 4,1 Mrd. NOK oder rund 8% am Gewinn vor Steuern (EBITDA) 2017. Die Gruppe hat mehr als 9 Mio. Nutzer und 3.500 Mitarbeiter.


- Die Strategie der Telenor Gruppe basiert auf Wachstum, Effizienz und Vereinfachung der Geschäftsprozesse. Mit dem Verkauf unseres Geschäfts in Mittel- und Osteuropa wollen wir einen wichtigen Schritt in Richtung Vereinfachung und Fokussierung des Telenor-Portfolios auf Regionen machen, wo wir das stärkste Potenzial für die Schaffung neuer Werte erkannt haben. Nach dieser Trnsaktion wird Telenor integrierte Fest- und Mobilfunknetz-Geschäfte in Skandinavien sowie starke Positionen im Mobilfunkbereich in Asien haben. Die Telenor Gruppe ist überzeugt davon, dass PPF mit bisherigen Erfahrungen in der Region und im Telekommunikationssektor eine gute Auswahl für den neuen Betreiber des Telenor-Geschäfts in der Region darstellt – sagte Sigve Brekke, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Telenor Group.

Der Vorstand der Telenor Gruppe wird am 2. Mai von der Hauptversamlung die Vollmacht zur Ausschüttung einer ordentlichen Dividende in Höhe von 4,40 NOK pro Anteil nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion beantragen. Einschließlich der bereits vorgeschlagene Dividende von 8.10 NOK pro Anteil für 2017 macht das insgesamt 19 Mrd. norwegische Kronen 2018 aus.

- Das vorgeschlagene Modell für die Nutzung des durch die Transaktion erzielten Erlöses soll ein Gleichgewicht zwischen unseren Bemühungen, unsern Aktionären eine attraktive Vergütung zu sichern, und der Notwendigkeit der strategischen Flexibilität schaffen. Die außerordentliche Dividende soll die historisch rekordhohe regelmässige Dividende ergänzen. Wir sind derzeit auf die Entwickung unseres bestehenden Geschäfts und den Prozes der digitalen Transformation fokussiert. Wir glauben, in den nächsten Jahren, Mehrwert in unserem Kerngeschäft zu schaffen – sagte Jorgen C. Arentz Rostrup, Exekutivdirektor für Finanzen bei der Telenor Gruppe. „Das Unternehmen ist mit der heutigen Transaktion zufrieden, und dies nicht nur wegen der Professionalität von PPF während des ganzen Prozesses“, fügte er hinzu.

PPFGroup ist die größte private Investmentgruppe in Mittel- und Osteuropa, die in verschiedene Sektoren, darunter Banken, Konsumentenkredite, Immobilien, Bergbau und Telekommunikation investiert. Zu den bisherigen Transaktionen gehören die Übernahme von O2 Czech Republic vonTelefonica im Jahr 2013 und der Nova Broadcasting Group in Bulgarien im Jahr2018.

- Mit diesem Kauf erweitert die PPF Group ihr Telekommunikationsportfolio auf vier weitere Länder und erfüllt damit sein lang gehegtes Ziel, ein mittelständischer europäischer Betreiber zu werden und seine Erfahrung zu nutzen, um unsere Marktposition zu stärken - sagte Ladislav Bartonícek, Gesellschafter der PPF Group verantwortlich für Telekommunikationsanlagen innerhalb von PPF.

Ingeborg Ofsthus, CEO von Telenor Serbia, sagt, dass das Unternehmen nach fast 11 Jahren in Serbien in eine neue Phase seines Geschäfts eintritt, da die Telenor-Geschäfte in Ungarn, Bulgarien, Montenegro und Serbienan die PPF Group verkauft werden.

- Wir sind stolz auf all die Errungenschaften auf dem Markt und auf die Tatsache, dass wir der umsatzstärkste Anbieter am Markt sind, mit 3 Millionen Kunden in Serbien. Die PPF-Gruppe hat ein klares Ziel für die Entwicklung ihres Telekommunikationsportfolios, und die Telenor-Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa sind der Schlüssel, um dies zu erreichen. Die Transaktion wird keine Auswirkungen für unsere Kunden und lokale Partner haben, und wir werden auch weiterhin wie gewohnt weiterarbeiten, da wir uns immer darauf konzentrieren, allen unseren Kunden konsistente und qualitativ hochwertige Serviceszu bieten.

Telenor hat bekannt gegeben, dass der vereinbarte Transaktionspreis einem EV / EBITDA-Multiplikator von 6,4 basierend auf dem EBITDA 2017 entspricht. Die Parteien haben sich auf einen aufgeschobenen Kaufpreis geeinigt, bei dem 400 Millionen Euro des Erlöses in vier Raten übervier Jahre zu zahlen sind.

Die Transaktion erfordert die notwendige behördliche Genehmigung. Die Transaktion wird voraussichtlich im dritten Quartal 2018 abgeschlossen. Ab dem ersten Quartal 2018 werden die CEE-Aktivitäten als zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte und nicht fortgeführte Aktivitäten in der Finanzberichterstattung der Telenor-Gruppe behandelt. Die Transaktion wird voraussichtlich zu einem buchhalterischen Gewinn nach Steuern von rund 3 Mrd.NOK führen, der nach dem Abschluss der Transaktion zu buchen ist, kündigt Telenor an.

Telenor ist seit 25 Jahren als Mobilfunkanbieter in der Region Mittel- und Osteuropa tätig. Telenor stieg 1994 durch die Übernahme von Pannon in den ungarischen Markt ein und erweiterte später seine Präsenz in der Region durch die Einführung von Mobilfunkdiensten in Montenegro im Jahr 1996 und die Übernahme von Mobi 063 in Serbien im Jahr 2006. Schließlich erwarb Telenor Globul in Bulgarien im Jahr 2013

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.