Quelle: RTS | Dienstag, 20.03.2018.| 10:25
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Französisches Unternehmen EDF interessiert an Wasserkraftprojekten in Serbien

(FotoPORTRAIT IMAGES ASIA BY NONWARIT/shutterstock.com)
Vertreter des französischen Energieunternehmens EDF haben Interesse für die Entwicklung gemeinsamer, größerer Projekte mit dem Elektrizitätsunternehmen Serbiens EPS, vor allem im Bereich der Wasserkraft, erklärte der Minister für Bergbau und Energiewirtschaft Aleksandar Antic nach einem Treffen mit der Delegation von EDF.

Die serbische Seite sei, laut seinen Worten, auch daran interessiert, mit EDF Projekte zur Modernisierung und Verbesserung des Übertragungs- und Verteilungsnetzes zu vereinbaren, sagte Antic für die Presse.

- EDF ist nach vielen Paramentern, wenn es um die Wasserkraft geht, weltweit Nummer eins und wir sind bereit, dieses Thema mit ihnen zu besprechen und zusammen, unsere ungenutzten Wasserkraft-Potenziale zu analyisieren, um die Möglichkeiten für den Bau von neuen Wasserkraftwerken an unseren Flüssen bewerten - so Antic.

Beim heutigen Treffen, dem Geschäftsführer von EPS, Milorad Grcic, und des Übertragungsnetzbetreibers EMS, Jelena Matejic, beiwohnten, sei die Intensivierung der Zusammenarbeit vereinbert worden, insbesondere auf dem Niveu der Expertenteams, die ihre Aktivitäten verstärken würden, sagte der Minister und fügte hinzu, dass der nächste Schritt der Besuch eines serbischen Expertenteams in Frankreich und dem Unternehmen EDF sei.

Der Minister erinnerte daran, dass er mit dem französischen Botschafter, Frederic Mondoloni, am 18. Januar dieses Jahres ein Abkommen unterzeichnet habe, in dem Prioritäten definiert worden seien, vor allem für die zukünftige Zusammenarbeit. Damals sei, laut seinen Worten, auch der erwähnte Besuch in EDF vereinbart.

Antic wies darauf hin, dass EDF eines der wichtigsten europäischen und internationalen Energieuntenrehmen, mit mehr als 160.000 Mitarbeitern, in fast allen Energiebereichen sei.

Mondoloni sagte auch, dass Frankreich die wirtschaftliche Entwicklung Serbiens unterstützen wolle, wie auch, dass französische Untenrehmen und Geschäftsleute mit Kollegen in Serbien zusammenarbeiten möchten. Es handelt sich um eine Win-Win-Situation für beide Seiten, französische und serbische Unternehmen.

- In diesem Sinne war eine Delegation von EDF zu Besuch in Serbien, um die mögliche Formen der Zusammenarbeit mit Energieunternehmen in Serbien in allen Bereichen zu analysieren - so Mondoloni.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER