Quelle: eKapija/RTV | Sonntag, 18.03.2018.| 00:23
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

EBWE vergibt Grüne Innovationsgutscheine - Zweiter Aufruf bis 30. April

(Foto Maryna Pleshkun/shutterstock.com)
Daniel Berg, Direktor der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) in Serbien, hat serbische Unternehmen aus verschiedenen Bereichen eingeladen, sich um grünen Gutscheinen der EBWE zu bewerben. Der Aufruf wurde am Dienstag, dem 13. März 2018, veröffentlicht. und wird bis zum 30. April dauern, kündigte das Ministerium für Umweltschutz an.

Bei der Übergabe der grünen Innovationsgutscheine der EBWE an zehn serbische Unternehmen erklärte Berg, dass sich 80 kleine und mittlere Unternehmen um diese Gutscheine nach dem ersten Aufruf bewroben hätten.

Die grünen Innovationsgutscheine in Höhe von 150.000 Euro wurden an Vertreter von zehn serbischen Unternehmen in verschiedenen Bereichen vergeben, um damit Wissenschaftler aus verschiedenen Fakultäten und Instituten für die Entwicklung ihrer Produkte zu engagieren.

Der Minister für Innovationen und technische Entwicklung Nenad Popovic sagte dabei, dass kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit gegeben wird, neue Kenntnisse von wissenschaftlichen Forschungsorganisationen zu erlangen, um ihre Produkte zu verbessern, den Umsatz zu steigern und höhere Gehälter für ihre Mitarbeiter zu sichern.

- Die Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen wird am besten durch das Programm grüner Innovationsgutscheine realisiert. Diese Zusammenarbeit sollte zur Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen führen, was zu einer erhöhten Wettbewerbsfähigkeit serbischer Unternehmen und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze führen wird - sagte Popovic.

Er sagte, dass die serbische Regierung große Anstrengungen unternommen hat, um die Innovationsfähigkeit serbischer Unternehmen durch eine engere Interaktion zwischen Forschern und Unternehmern zu stärken.

- Wir wollen mit EBWE-Partnern an der Stärkung des Entwicklungsdreiecks aus Bildung, Forschung und Wirtschaft arbeiten. Wir sehen dies als Grundlage für die Entwicklung einer auf Innovationen und Wissen basierenden Wirtschaft - so Popovic.

Der Umweltschutzminister Goran Trivan bedankte sich bei der EBWE für das von ihr initiierte Programm und sagte, er erwarte, dass der Öko-Trend bei innovativen Projekten weitergehen werde. Er lud kleine und mittlere Unternehmen ein, sich an dem Programm zu beteiligen.

- Ich kann mir keine bessere Symbiose vorstellen, und ich kann nicht sehen, was wichtiger als Innovationen im Umweltschutz wäre. Dank der innovativen Lösungen können wir einen großen Rückstand in diesem Bereich aufholen. Ineinander verflochten können Innovationen und Umweltschutz Serbien auf den Weg der Entwicklung und des Fortschritts führen - sagte Trivan, wie das Ministerium für Umweltschutz berichtet.

Wie bereits erwähnt, wurde die Hilfe für Unternehmen im Rahmen des Green Innovation Voucher Schemes, das von der EBWE in Zusammenarbeit mit dem österreichischen DRIVE-Programm (Delivering Resource Efficiency InEstments) initiiert wurde, und von Italien über die Central European Initiative bereitgestellt. Ziel ist es, die Innovationskapazitäten in kleinen und mittleren Unternehmen im Bereich Green Technology und der effizienteren Nutzung von Ressourcen - Energie, Wasser und Materialien zu erhöhen.

Unternehmen werden mit inländischen Forschungseinrichtungen, hauptsächlich lokalen Universitäten, und Instituten bei Projekte zusammenarbeiten, die mit Innovationsgutscheinen in Höhe von bis zu 20.000 EUR unterstützt werden können. Die EBRD ist der Ansicht, dass solche Innovationen nicht nur Serbien dabei helfen werden, sich besser auf den Klimawandel vorzubereiten, sondern auch seine langfristige wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit unterstützen, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Unternehmen Esensa, Avalon Partners, NS Koncept, Gomma Line, E-nergia Gas und Strom, Dorado, Muvaround, Dogama, PG Marko Carnic und Biofor System stellten die besten Projekte der 80 Anwendungen vor, und diese Unternehmen sollen mit lokaler Forschung zusammenarbeiten und Entwicklungsorganisationen für Projekte, die mit Innovationsgutscheinen von bis zu 20.000 EUR kofinanziert werden können, berichtet RTV.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.