Quelle: eKapija | Montag, 12.03.2018.| 10:55

IWF und serbische Delegation starten Gespräche über neue Vereinbarung

Die Mission des Internationalen Währungsfonds (IWF) startete heute in der Zentralbank Serbiens offizielle Gespräche mit einer Delegation der Republik Serbien über eine neue Vereinbarung, die diesmal nicht auf der finanziellen, sondern auf der technischen Unterstützung im Rahmen Policy Coordination Instruments (PCI) beruhen sollte. Dem Treffen mit der IWF-Mission unter der Leitung von James Roaf wohnen Vertreter der Zentralbank Serbiens und des serbischen Finanzministeriums wie auch der Leiter der IWF-Kanzlei für Serbien Sebastian Sosa bei, heißt es in der Mitteilung der serbischen Zentralbank.

IWF-Vertreter erwarten die Fortsetzung der Gespräche in den nächsten Monaten. Serbien hat am 22. Februar dieses Jahres eine dreijährige vorbeugende Bereitschaftskreditvereinbarung mit dem IWF abgeschlossen, die eine finanzielle Unterstützung im Wert von rund 1,2 Mrd. EUR nach Bedarf vorsah. Der Kredit wurde nie genutzt. Serbien habe, laut IWF-Experten, das vereinbarte Wirtschaftsprogramm bzw. die Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung einschließlich der Gehalts- und Rentenreduzierung erfolgreich implementiert.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.