Quelle: eKapija | Dienstag, 13.03.2018.| 08:50
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbien und Japan setzen Zusammenarbeit im Energiebereich fort - Fokus auf Bergbau und Geologie

(FotoYury Zap/shutterstock.com)
Der serbische Minister für Bergbau und Energiewirtschaft, Aleksandar Antic, und der neu ernannte japanische Botschafter in Serbien, Junichi Maruyama, einigten sich darüber, dass die bisherige Zusammenarbeit zwischen der serbischen Regierung und japanischen Unternehmen auf dem Gebiet der Energie sehr erfolgreich war, berichtet die Website der Republik Serbien.

Bei einem Treffen, das am Freitag (9. März 2018) stattfand, unterstrich Antic, dass die Umsetzung von Projekten zur Verbesserung des Umweltschutzes und Erhöhung der Energieeffizienz nach dem Vorbild von Japan im Interesse sowohl der Republik Serbien, als auch der japanischen Regierung und japansichen Unternehmen sei.

Sie einigten sich darüber, dass das Projekt zum Bau einer Entschwefelungsanlage für Rauchgase im Kohlekraftwerk TENT A in Zusammenarbeit mit der japanischen Agentur JICA nach der vorgesehenen Dynamik umgesetzt wird, sowie dass es als Beispiel der bewährten Praxis für künftige Projekte und Zusammenarbeit wie auch als ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung des Umweltschutzes in Serbien dienen kann.

- Die Zusammenarbeit mit japanischen Unternehmen ist von merhfacher Bedeutung für uns. Insbesondere weil man einheimische Unternehmen für die Realisierung solcher Projekte engagiert, die dann die Möglichkeit haben, neues Wissen und moderne Technologien japanischer Partner zu nutzen, und diese sind auf einem beneidenswerten Niveau in diesem Bereich - so Antic.

Der Botschafter Maruyama äußerte die Zufriedenheit mit der bisherigen Zusammenarbeit und fügte hinzu, dass man sie sowohl auf dem Gebiet der Energieeffizienz, als auch im Bereich des Bergbaus und der Geologie intensivieren will, heißt es in der Pressemitteilung des serbischen Bergbau- und Energieministeriums.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.