Quelle: eKapija | Sonntag, 11.03.2018.| 21:50
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Memorandum über Wiederaufbau der Eisenbahnstrecke Belgrad-Zagreb unterzeichnet - Rund 250 Mio. EUR für serbischen Teilabschnitt

Abbildung
Abbildung (FotoArts Illustrated Studios/shutterstock.com)
Die serbische Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur, Zorana Mihajlovic, und der kroatische Minister für Seewesen, Verkehr und Infrastruktur, Oleg Butkovic, unterzeichneten am 9. März 2018 das Memorandum über die Zusammenarbeit bei der Modernisierung des Eisenbahnverkehrs, das einen gemeinsamen Wiederaufbau der Eisenbahn Belgrad-Zagreb vorsieht.

Das Memorandum wurde im Palast von Serbien in Anwesenheit der serbischen Integrationsministerin Jadranka Joksimovic unterschrieben.

Die Eisenbahnstrecke ist 412 Kilometer lang und ihre Rekonstruktion wird die Fahrzeit von siebeneinhalb auf etwas mehr als drei Stunden reduzieren.

Die Präsidenten von Serbien und Kroatien, Aleksandar Vucic und Kolinda Grabar Kitarovic, diskutierten im Februar in Zagreb über den Wiederaufbau der Eisenbahn, woraufhin die zuständigen Ministerien der Unterzeichnung des Memorandums zustimmten. Dies ist das erste Ergebnis des Besuchs des Präsidenten Serbiens in Kroatien.

Das Memorandum sieht eine Zusammenarbeit bei der Modernisierung der Eisenbahninfrastruktur, Erleichterung von Verfahren für den Grenzübertritt zwischen den beiden Staaten und gemeinsame Bewerbung um Finanz- und Fördermittel der EU und anderer internationaler Institutionen für die Modernisierung der Eisenbahnstrecke Belgrad-Zagreb (Verkehrskorridor X) vor.

Der serbische Teil der Eisenbahnstrecke ist 116 Kilometer lang, und nach den Angaben des Ministeriums für Bau, Verkehr und Infrastruktur, die an die Nachrichtenagentur Tanjug geschickt wurden, wird der Wiederaufbau der beiden Gleise des Teilabschnitts Golubinci-Sid, dh bis zur kroatischen Grenze, sowie die Modernisierung des Teils zwischen Ruma und Sid geplant.

Für den Wiederaufbau der Bahnstrecke in Serbien werden rund 250 Millionen Euro benötigt, während die kroatische Sektion einen etwas höheren Betrag benötigt.

Das Serbischen Eisenbahninfrastrukturunternehmen teilte Tanjug vorher mit, dass die Strecke Belgrad-Zagreb durch Serbien zweigleisig, elektrifiziert und für die Geschwindigkeit von 120 km/h ausgelegt sei.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER