Quelle: Glas zapadne Srbije | Donnerstag, 08.03.2018.| 00:07

MAAZ Dairy Foods plant Zusammenarbeit mit der Molkerei MAAZ Dairy Foods - Hartkäse aus Guca für europäischen und russischen Markt

Abbildung (FotoLucky_elephant/shutterstock.com)
Vertreter des niederländischen Unternehmens MAAZ Dairy Foods besuchten die Molkerei Valetta in Vuckovica, in der Umgebung von Guca, wo sie die Möglichkeiten für die Zusammenarbeit in der Produktion von Hartkäse besprachen.

Das niederländische Unternehmen will die Produktion aus der Ukraine nach Serbien verlagern, erklärte der Vorsteher des Landkreises Morava, Slobodan Jovanovic.

- Im Landkreis Morava gibt es 20.000 Rinder, 50% davon entfallen auf Milchkühe. Es handelt sich um ein großes Potenzial in diesem Teil Serbiens. Die Zusammenarbeit mit dem größten Käseherstelelr europaweit würde sicher zur weiteren Entwickung und Modernisierung unserer Produktions- und Verarbeitugnspotenziale beitragen. Wir haben bei den Verhandlungen betont, dass wir 3.000 Kühe aus der Ukraine empfangen können. Wir sind außerde bereit, in Farmen und kooperative Produktion zu investieren. Rund 50 Viehhalter in dieser Gegend verfügen über Kapazitäten für den Empfang von 10-50 Milchkühe - so Jolovic.

MAAZ Dairy Foods würde, auf der anderen Seite, seine Verarbeitungskapazitäten ausbauen. In der Molkerei Valletta würde man Käse mit geschützter geographischer Angabe erzeugen, und er ist etwa teuerer und exportorientiert. Niederländische Partner sollen in die Erweiterung der bestehenden Produktionskapazitäten investieren.

- Sie sollen auch eine Fabrik zur Herstellung von Milchpulver bauen lassen, und das ist sehr wichtig für alle Landwirte im Landkreis Moravica - sagte Jolovic.

Die Zusammenarbeit mit dem niederländischen Unternehmen sei von großer Bedeutung, um das gesamte Sortiment zu behalten und das Angebot mit hochwertigem Käse für den europäischen und russischen Markt zu ergänzen, unterstrich der Inhaber der Molkerei Valletta Radisa Cubric.

Meine Haringsma, Vertreter von MAAZ Dairy Foods, gab bekannt, dass er zum dritten Mal die Molkerei Valetta besuchen, diesmal mit Experten, die Kapazitäten und Ausrüstugn analysierten.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.