Quelle: Tanjug | Freitag, 02.03.2018.| 10:00

Srbijagas erzielt Gewinn von 16,7 Mrd. Dinar 2017 - Staat wird erst mit dem Gastransport verdienen

Abbildung (Fotobibiphoto/shutterstock)
Srbijagas hat im Geschäftsjahr 2017 einen Gewinn von 16,7 Milliarden Dinar erzielt, gab heute der Generaldirektor des Unternehmens Dusan Bajatovic bekannt.

- Das zeigt, wie Srbijagas seine Geschäftstätigkeit unter neuen Bedingungen ausübt - so Bajatovic.

Man kann jetzt sehen, wie erfolgreich ein Unternehmen wie Srbijagas sein kann, "wenn die Wirkung der Sozialpolitik verringert wird. Solche Politik ist immer zu teuer, aber in bestimmten Momenten jedoch unausweichlich".

Srbijagas verfügt über genug Finanzmittel, um die wichtigsten Projekte zur Erweiterung und Modernisierugn des Verteilungsnetzes zu realiseiren.

Der serbische Energieminsiter Aleksandar Antic sagt, dass die Erweiterung der Kapazitäten des Untertage-Gasspeichers Banatski Dvor eine sichere und störungfreie Versorgung Serbiens mit Erdgas sichern sollte. Die Kapazitäten sollen von 450 Mio. auf 750 Mio. Kubikmeter jährlich in der ersten Phase, und später bis eine Mrd. Kubikmeter ausgebaut werden.

Eine tägliche Steigerung der Förderkapazität von derzeit 4,3 Millionen auf 10 Millionen Kubikmeter sei geplant, so dass Serbien in Bezug auf Gas wirklich energieeffizient sein werde, sagte der Minister.

In der folgenden Zeit soll die große Hauptgasleitung Aleksandrovac-Tutin, sowie eine Gasverbindung mit Bulgarien. In diesem Jahr sollen Projektunterlagen für diese Gaspipeline fertiggestellt und alle erforderten Verfahren für den Baubeginn vollendet werden, so Antic.

- Wir planen den Bau einer Gasverbindung mit Rumänien, in Hinsicht auf die Produktiosnpotenziale Rumäniens und eine relativ günstige Investition für Serbien. Die Infrastruktur endet, nämlich, nur sieben Kilometer vor der serbisch-rumänischen Grenze, im Dorf Mokrin. Wir planen aber auch ein große Gastransportsystem in Serbien, von der serbisch-bulgarischen Grenze bis Ungarn, was Serbien zu einem Transitland machen wird.

Antic unterstreicht, dass Seriben dank diesem Projekt mit erheblichen Einnahmen von den Gastransit rechnen könne.

In Barajevo wurde heute ein Vertrag über den Ausbau des Gasverteilungsnetzes in dieser Gemeinde unterzeichnet. Das Projekt im Wert von 20 Mio. EUR soll bis Ende 2021 realisiert werden.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.