Quelle: eKapija | Donnerstag, 01.03.2018.| 10:21

Zentrum für Russische Studien eröffnet an der Universität in Belgrad

Abbildung (FotoMatej Kastelic/shutterstock.com)
Das Zentrum für Russische Studien wurde am Sonntag (25. Februar 2018) an der Fakultät für Politikwissenschaften in Belgrad eröffnet, berichtet die Website der serbischen Regierung.

Der serbische Außenminister Ivica Dacic wohnte der Eröffnung des Zentrums für russische Studien an der Fakultät für Politikwissenschaften bei.

Im Rahmen der Eröffnungsweier wurde ein Memorandum of Understanding zwischen der Fakultät für Politikwissenschaften und dem Moskauer Staatlichen Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO) unterzeichnet.
Das Memorandum wurde vom Dekan der Fakultät für Politikwissenschaften, Professor Dragan R. Simic und Evgeny Kozhokin, Vizerektor für wissenschaftliche Angelegenheiten von MGIMO unterschreiben.

Dacic wies darauf hin, dass die Eröffnung des Zentrums mit der Feier des 180. Jahrestages der diplomatischen Beziehungen zwischen Serbien und Russland zusammenfalle.
Die Entschlossenheit, enge Beziehungen zu Russland aufrechtzuerhalten, habe, laut seinen die bisherigen Gespräche geprägt, was die Bürger Serbiens während des Besuchs des serbischen Außenminister in Russland sehen konnten.

Dacic sagte, dass er sich über die Eröffnung des Zentrums für russische Studien gefreut habe und wies darauf hin, dass er von dem Zentrum ehrgeizige Ziele, Pläne und Aktivitäten erwarten würde, um eine angemessene Autorität innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft Serbiens und Europas zu etablieren.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.