Quelle: eKapija | Dienstag, 20.02.2018.| 12:02

Serbische "Krone", britisches Rezept - Jovica Bozic und Prinz Djordje Karadjordjevic eröffneten originale Handwerksbrauerei in Omoljica

Seit kurzem kann man in Pancevo traditionelle englische Craft-Biere genießen, und Derby oder Prince IP mit einer Portion Grieben bekommen. In der Brauerei Princ, die sich im Dorf in Omoljica befindet, wird nicht nur nach englischen Rezepten, sondern auch mit Zutaten aus England gebraut, was Bierliebhabern das Erlebnis aus Londoner Pubs garantiert.

Der Geschäftsmann Jovica Bozic, Inhaber des Unternehmens Bozic i Sinovi, der seit Jahrzehnten die Zeit zwischen London und Omoljica aufteilt, brachte die englische Tradition nach Banat. Er hat dabei einen echten Prinzen als Partner. Nach ihm wurde, nämlich, die Brauerei benannt. Die Geschichte beginnt vor etwas weniger als einem Jahr ...

"Bier zu brauen ist ein bisschen schwieriger als Branntwein herzustellen ..."

An einem Nachmittag saßen Prinz Djordje Karadjordjevic und ich in unserem Stammlokal in West Sussex und tranken einen traditionellen englischen Bitter. So beginnt unser Interview mit Bozovic.

- Im Gespräch kamen wir auf die Idee, es auch in Serbien anzubieten. Nach der zweiten Runde haben wir uns darauf geeinigt, die Brauerei Prince zu nennen, und nach der dritten haben wir schon darüber gesprochen, wo wir eine Brauerei kaufen können und wie viel sie kosten könnte - sagt Bozic.

Sie haben sich bald entschlossen, in diese Idee zu investieren. Bozic hat Freunden in seinem Heimatdorf Omoljica diese neue Geschäftsidee präsentiert und sie waren, glücklicherweise, bereit, am Projekt als Investoren teilzunehmen.

- Prinz Djordje, meine Jugendfreunde - Zoran Gajic, ein bekannter Volleyball-Experte, Nikola Egic, Pera Savanovic und Milan Papulic und ich haben uns auf ein neues Abenteuer eigelassen, mit dem Wunsch, Bier nach unserem Geschmack zu brauen. Unser Motto war - wenn es uns gut schmeckt, wird alles andere reibungslos verlaufen.

Die Brauerei befindet sich in einem alten Gebäude in Omoljica aus der Zeit von Österreich-Ungarn

Sie beschlossen, die Brauerei in einem alten Gebäude in Omoljica mit eigenem Keller aus der Zeit von Österreich-Ungarn zu eröffnen und starteten den Umbau. Die Anfangsinvestition war nicht groß - rund 50.000 Euro waren für die Ausrüstung selbst und für die damit verbundenen Kosten benötigt, sagt Bozic.

- Wir haben eine kleine englische Brauerei, Whistling Kite gekauft, die unter der Leitung des Braumeisters Jez mehrere Auszeichnungen für die Bierqualität erhalten hat. Jez hat das Bier selbst gebraut und es zusammen mit seiner Frau an lokale Pubs verkauft, wie es in England üblich ist. Wir haben nicht lange verhandelt und uns schließlich mit dem Inhaber geeinigt, die gesamte Brauerei zu kaufen und nach Serbien zu verlagern. Er hat nur verlangt, nach Omoljica zu kommen, bei der Ausrüstung zu helfen und unsere Brauer auszubilden, was wir akzeptiert haben. Microbrewing ist nicht so kompliziert, obwohl ein wenig komplexer als das Schnapsbrennen - fügt Bozic hinzu.

Seine Brauerei hatte zunächst fünf Gärfässer und eine Kapazität von 1.000 Litern pro Tag.

London in Pancevo

In Prince werden derzeit vier traditionelle englische Biersorten gebraut: Real Ale, das in englischen Bierfässern reift - Kruna, Prince IP, Derby (bitter) und London (Porter). Dieses nicht pasteurisierte, ungefilterte Bier ohne CO2-Zusatz wird mit Hilfe von mechanischen Handpumpen ausgegossen. Alle Sorten sind auch in Flaschenform erhältlich.

Alle Biersorten dieser Brauerei kann man in etwa zwanzig Lokalen in Belgrad finden. In Omoljica gibt es neben dem Bierkeller auch eine Bierstube und in Pancevo das Princ Cafe. Kürzlich haben sie das Prince Bar am Flughafen Belgrad eröffnet.

- Craft-Bier ist 3-4 mal teurer als industrielle Sorten, da wir hochwertiges Malz, Gerste, Hefe, aber auch größere Mengen an Rohstoffen verwenden. Craft-Bier ist im Vergleich zu industriellen Sorten wie echter Wein zu einer stark verdünnten Schorle - sagt Bozic.

Wie er sagt, ist Princ die einzige Brauerei in Serbien, die traditionelles britisches Bier durch Anwendung der britischen Technologie und Ausrüstung und ausschließlich von Zutaten aus diesem Land herstellt. Sie sehen das als ihr großer Vorteil auf dem Markt. Britisches Craft-Bier, sagt Bozic, unterscheidet sich von dem amerikanischen, das hier am häufigsten geboten wird und mehr Hopfen und CO2 enthält. Während amerikanische Rezepte mehr Automatisierung verlangen, ist die Rolle des Braumeisters viel wichtiger bei Briten.

- Gutes Bier kann nur aus hochwertigen Zutaten hergestellt werden. Für unser Bier benötigen wir, zum Beispiel, um 10- bis 40-mal mehr Hopfen, der ihm einen intensiveren Duft und Geschmack gibt, als bei industriellen Produkten. Es ist eine Schande, dass nichts davon in Serbien zu finden ist und dass wir stattdessen alles importieren müssen. Die Produktion von Hopfen in Serbien wurde zerstört, während einst allein in Backi Petrovac 250 Hektar darunter lagen. Dank Handwerksbrauereien wird Hopfen derzeit auf etwa 5 ha wieder Hopfen angebaut - sagt Bozic und fügt hinzu, dass sich Prince in der Zukunft auch zum Vertreiber von Qualitätsmalz und Hopfen entwickeln will.

Neue Brauerei, neue Aromen

Nach weniger als einem Jahr haben sie sich entschieden, eine doppelt so große Brauerei mit einer Kapazität von 2.000 Litern pro Tag zu kaufen - Ballards Brauerei aus West Sussex.

- Wir gehen davon aus, dass wir bis zum Frühjahr weitere vier Geschmacksrichtungen mit den Rezepten von Ballards Brewery einführen werden. Das erste ist Session mit 3,8% Alkoholgehalt, das dank dem niedrigeren Alkoholgehalt in größeren Mengen konsumiert wird. Ein anderes ist Best Bitter mit 4,5% Alkoholgehalt, und es gibt auch zwei IPAs, etwas stärker - 6,5% und 6,8%, heller in der Farbe und ähnlicher unseren Bieren.

Danach wollen sie das Princess Beer mit weniger Alkohol, erfrischendem Zitrusgeschmack und minimalen Mengen CO2 auf den Markt bringen.

- Wir planen, für ein paar Jahre eine neue Greenfield-Brauerei zu gründen, wenn wir genug Erfahrung in diesem Geschäft haben. Und wir werden auch anderen Brauereien ermöglichen, unsere Ausrüstung und Anlagen zu nutzen, nach dem Prinzip der "Zigeunerbrauereien". Sie können ihr Bier auch in unserer Brauerei produzieren und abfüllen.

In der kommenden Zeit wird Prince auch daran arbeiten, das Geschäft durch Brauerei-Kette und Franchising weiter auszubauen. Sie sind daher bereit, mit anderen zu kooperieren, die Mikrobrauereien eröffnen wollen, weil sie glauben, dass es um ein gutes Familiengeschäft geht, das zwei bis drei Familienmitglieder beschäftigen kann.

- Wir wollen unsere Bierkeller und Bierstuben in Belgrad eröffnen, und demnächst auch in Nis und Novi Sad eröffnen. Es handelt sich um den besten Weg, unsere Marke aufzubauen und zu positionieren. Wir suchen gute, große Räumlichkeiten. Wir erwarten auch, dass unsere Biere bei bestimmten Supermarktketten erhältlich sind. Wir haben gerade erst damit begonnen, den Markt zu erobern - sagt Bozic gegenüber eKapija.

Craft Beer ist in erster Linie für Hedonisten gedacht, die neue Geschmacksrichtungen zu schätzen wissen und die Speisekarte entsprechend gestalten. In Österreich und Deutschland sind das Würstchen, Rippchen, Schweinshaxe und Hühnerflügel, sagt Bozic, während Prince vor Ort hergestellte Grieben zum Bier anbietet.

Obwohl sie auf eine Positionierung auf dem lokalen Markt ausgerichtet sind, melden sich auch Interessenten aus anderen Ländern an - aus Bulgarien, der Republika Srpska, Kroatien und Russland. Sie haben auch Ambitionen, Bier für den englischen Markt zu produzieren, aber Bozic sagt mit einem Lächeln, dass es noch immer nur um eine Idee geht.


Kleine Brauer - vereinigt euch!

Unser Gast ist der Meinung, dass das beste Bier in Serbien in der Zeit von Weifert und Bajloni hergestellt wurde, während man heute, in Serbien und anderswo in Europa, in erster Linie Lagerbier konsumiert. Jüngere, gebildete Menschen interessieren sich normalerweise mehr für Craft-Biere, aber das ist natürlich keine Regel, sagt Bozic und fügt hinzu, er glaubt, dass die Zeit von Craft Beer in Serbien erst kommen wird.

- Die Stärke und der Schlüssel zum Erfolg von Craft Beer liegt in der Vereinigung. Je früher wir uns vereinigen und uns gegenseitig unterstützen, desto schneller werden wir unseren Marktanteil errobern.

Sie haben vor kurzem den Verband der Craft Breweries gegründet, mit dem Ziel, Craft-Bier zu fördern, aber auch bessere Bedingungen zu schaffen, von niedrigeren Verbrauchssteuern bis hin zu einfacheren und weniger strengen Anforderungen für die Produktionsaufnahme. Geplant ist ein britisches Bierfestival in Pancevo unter der Schirmherrschaft der britischen Botschaft, wo manbritische Brauer, Produzenten von Rohstoffen und Ausrüstung in Serbien präsentiert werden.


"Mein Dorf ist mein wahres Zuhause ..."

Jovica Bozic und die Familie des Prinzen Tomislav Karadjordjevic (Vater von Djordje) und der Prinzessin Linda sind seit über drei Jahrzehnten Nachbarn in London. Sie sind alle gute Freunde, obwohl Bozic darauf hinweist, dass er "weder Royalist, noch Sozialist" ist, sondern nur die Tradition respektiert.

- Mein Wunsch ist es, einen Teil der englischen Kultur und ihren Sinn für das Kultuerbe und die Tradition auch in unser Land zu übertragen. Dieses Dorf in Banat, in dem ich aufgewachsen bin und wo ich jedes Haus und jeden, der dort lebt, kenne, ist mein wahres Zuhause. Oh, ich habe Manjaca und Bosnien nicht vergessen, woher meine Vorfahren stammen. Tomislavs Familie hat einen ähnlichen Sinn für Tradition und ich glaube, dass dies der Grund ist, warum unsere Freundschaft anhält. Wir beide sind stolz auf Serbien und seine Kultur und ich glaube, dass wir gute Botschafter unserer Heimat in dem Gebiet sind, in dem wir leben. Es war nicht einfach in den letzten Jahrzehnten ein Serbe in England zu sein, aber uns ist gelungen, von unseren englischen Nachbarn akzeptiert zu werden. Wir haben uns nie geschämt zu sagen, wer wir sind und woher wir kommen.

M.M.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.