Quelle: Tanjug | Montag, 12.02.2018.| 01:14

Cinkarna Celje überlegt Bau einer Produktionshalle in Serbien - Mögliche Investition im Wert von 300 Mio. EUR

(Fotorangizzz/shutterstock.com)
Das Chemieunternehmen Cinkarna Celje, spezialisiert auf die Herstellung von Titandioxid, überlegt den Bau einer Produktionshalle in Serbien im Wert von 250-300 EUR nach 2020, gab der Generaldirektor des Unternehmens Tomaz Bencina bekannt.

- Das Untenrehmen hat "das grüne Licht" des Aufsichtsrats erhalten udn wird jetzt nach potenziellen Standorten suchen und eine Durchführbarkeitsstudie erstellen lassen - sagte Bencina gegenüber der Nachrichtenagentur STA und bezeichnete diese Entscheidung als einen historischen Schritt für das Untenrehmen.

Der aktuelle Standort begrenzt die Produktionssteigerung, sagte er.

- Eine Ausweitung der Produktion von Titandioxid ist nur außerhalb von Celje mögliche - erklärte Bencina.

Die Umweltschutznormen der EU erlauben nur die Erweiterung der bestehenden Kapazitäten, sagte er.

Cinkarna ist, laut dem Finanzbericht, der kleinste Hersteller von Titandioxid europaweit, mit einem Marktanteil von vier bis fünf Prozent, bzw. mit nur 1% weltweit.

Das Unternehmen hat in den ersten drei Quartalen 2017 einen Umsatz von 143,6 Mio. EUR gemacht, um 9% höheren als im Vergleichszeitraum 2016. Sein Nettogewinn hat sich gleichzeitig fast verdreifacht und den Wert von 25,5 Mio. EUR erreicht. Die Ergebnisse für das ganze Jahr sollen im März 2018 veröffentlicht werden.

Für 2018 wird ein Nettogewinn von rund 30 Mio. EUR geplant.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.