Quelle: Tanjug | Freitag, 09.02.2018.| 01:56

Eine Anwendung serbischer IT-Fachleute wird zum offiziellen elektronischen Identitätsnachweis in Schweden

Abbildung (Fotohedgehog94/shutterstock)
Der Ausschuss der schwedischen Regierung für elektronische Identität hat der Anwendung Freja eID+, die von Mitarbeitern des Belgrader Entwicklungszentrums von Verisec entwickelt wrude, das e-Quality-Label verliehen. Die App ist dadurch zum grenzüberschreitenden elektronischen Identitätsnachweis Schwedens innerhalb des europäischen Identitätsraums gewirdeb,

Freja eID+ ist die erste und derzeit einzige offizielle mobile App, mit welcher sich Bürger bei der Nutzung öffentlicher und privater Services im Internet verlässlich ausweisen können.
Das Produkt serbischer IT-Fachleute ermöglicht Nutzern den kostenlosen Identitätsnachweis per Mobiltelefon, seine Kontrolle und Verwaltung über eine Website.

Das Produkt ermöglicht zugleich Untenrehmen und Behörden, dass sich Bürger, die ihre digitale Services nutzen, ausweisen, anmelden, Dokumente unterzeichnen, zahlen und kommunizieren. In der Zukuft wird es wahrscheinlich möglich sein, über dies App auch bei der Wahl zu stimmen.
Auf diese Weise wird soll ein einheitlicher digitaler Markt entstehen, auf dem die elektronische Unterschrift und der Stempel den gleichen rechtlichen Status wie die Dokumente haben.

Hintergrund für die Pläne der EU ist das politische Ziel, grenzüberschreitendes E-Business und E-Government zu vereinfachen und einen Digital Single Market (DSM) zu schaffen. Die digitalen Ländergrenzen sollen abgeschafft werden, wofür die Schaffung eines einheitlichen Identitätsraums eine Grundvoraussetzung ist.

Verisec ist internationalers IT-Untenrehmen, spezialisiert auf die Entwickung von innovativen Sicherheitslösungen zum Schutz von IT-Daten und Identität. Die erwähnte Anwendung ist Produkt einer Gruppe von dreißig Programmierern im Belgrader Entwicklungszentrum des Unternehmens Verisec.

- Das e-Quality-Label, das man uns in einem der digital entwickeltesten Länder weltweit verliehen hat, stellt eine wichtige Anerkennung für serbische Ingenieure in diesem Bereich - sagt der für die Entwicklung zuständig Vizepräsident von Verisac, Dragoljub Nesic.

Nach dem Erwerb des Zertifikats wandte sich das Unternhmen an die schwedischen Regierung mit der Vorschlag, dass Freja eID+ zum offiziellen grenzüberschreitenden elektronischen Identitätsnachweis Schwedens innerhalb der EU und im Einklang mit den eIDAS-Regeln gewählt wird. Diese Verordnung der EU sieht dass alle EU-Mitglieder einschließlich Norwegen, Liechtenstein und Island bis 29. September 2019 eIDs aller anderen EU-Länder für E-Government zu akzeptieren.

- Wir sind sehr stolz darauf, dass einer Technologie und mobilen Lösung, die im Belgrader Entwicklugnszentrum von Verisec entwickelt wurden, das e-Quality-Label in Schweden verleiehn wurde. Es wäre logisch, dass Serbien als Beitrittskandidat diese technische Errungenschaft für die weitere Entwicklung der Serivces der elektronischen Verwaltung nutzt - unterstreich der Vicepräsident von Verisec, Krisotver von Beetzen.

Das Unternehmen wurde 2002 in Stockholm gegründet, und hat 2012 ein Verisec Labs zentrum in Belgrad eröffnet. Das Zentrum beschäftigt derzeit 42 Fachleute.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.