Quelle: Tanjug | Sonntag, 28.01.2018.| 21:40
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Telenor erhält Übernahmeangebot für ihr Mobilfunknetz in Serbien - Entscheidung im ersten Quartal 2018

Der norwegische Telekomanbieter Telenor mit mehr als drei Millionen Kunden in Serbien bestätigte am Freitag, 26. Januar 2018, ein Übernahmeangebot für seine Mobilfunknetze in Serbien, Ungarn, Montenegro und Bulgarien zu erhalten.

- Telenor hat unverlangte Angebote für die Übernahme ihres Portfolios in Mittel- und Osteuropa erhalten - heißt es in einer Mitteilung auf der offiziellen Website des norwegischen Telekomanbieters.

Die Angebote sollen bis Ende März geprüft werden, was sich nicht auf das Geschäft, Kunden und Mitarbeiter des Untenrehmens auswirken wird, teilte Telenor mit.

- Telenor hat eine starke Marktposition auf allen Märkten in der CIE-Region und sehr solide finanzielel Ergebnisse, die im Vorjahr 9% des Gesamtumsatzes der Telenor Group ausmachten - heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Das bulgarisch Portal EUScoop meldet, dass Telenor ihre Mobilfunknetze auf dem Balkan für 2 Mrd. USD verkaufen wird. Meiden spekulieren schon lange darüber, dass der norwegische Mobilfunkriese mit dem US-amerikanischen Fon ds KKR (Kohlberg Kravis Roberts) über den Verkauf seines Geschäfts in Südosteuropa verhandelt.
Telenor ist seit 2006 in Serbien tätig.

Ljajic: Noch keine Bestätigung für den Verkauf von Telenor

Serbiens Telekommunikationsminister Rasim Ljajic konnte die Information über den möglichen Verkauf von Telenor Srbija zunächst nicht bestätigen.

- Wir haben uns mit der Geschäftsleitung von Telenor in Serbien getroffen und sie haben uns die Informationen über die Übernahme seitens eines auf unserem Markt bereits aktiven Telekomanbieters dementiert - sagte Ljajic.

Über den eventuellen Verkauf wird das Unternehmens entscheiden, weshalb man nichts mit Sicherheit im Voraus sagen kann, meint Ljajic.

- Wenn das passiert, werden wir es als Beweis für ein gutes Geschäftsumfeld und einen stabilen Telekommunikationsmarktes begreifen - so Ljajic.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.