Quelle: Tanjug | Montag, 29.01.2018.| 00:54
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

BRNABIC: Investoren interessiert an Geschäftserweiterung in Serbien

Ana Brnabic
Die serbische Regierungschefin Ana Brnabic gab bekannt, mehreren wichtigen Investoren während des Weltwirtschaftsforums in Davos zu begegnen.

Am wichtigsten waren Gespräche mit Unternehmen, die in Serbien bereits tätig sind, wie z.B. Tarkett, Itochu (Japan) und Suez (Frankreich). Sie hätten ihr bestätigt, dass sie an der Geschäftserweiterung in Serbien interessiert seien.

Sie wollten ihre Vision der Weiterentwicklung Serbiens, der Stabilität und neuer geschäftlicher Chancen hören, weil sie ihre Präsenz in Serbien intensiveiren wollen.

Brnabic erklärte, mit den Treffen zufrieden zu sein. Das beste sei, laut ihren Worten, das Gespräch mit Vertreern von Tarkett gewesen, weshalb sie auf Nachrichetn über neue Investitionen von Tarkett in Serbien in den Ausbau der bestehenden Produktionskapazitäten in der Zukunft hoffe.

Die serbische Regierungschefin unterstrich auch, als einzige aus der Region am Gruppentreffen Neue Leader für Europa teilgenommen zu haben, wie auch dass nur Serbien aus der Region an der Erstellung des Berichts Wiederaufbau von Europa für das Weltwirtschaftsforum teilgenommen habe.

Wenn es um die Digitalisierung geht, halte Serbien zum ersten Mal Schritt mit der Welt und Europa, sagte sie und fügte hinzu, sie hoffe sogar, dass wir uns zum Leader entwickeln.

- Von uns werden größere Investitionen in Bildung, Innovationen, Start-ups bzw. ein verbeserter Rechtsrahmen für möglichst viel Start-ups in Serbien verlangt und wir werden uns damit 2017 intensiv beschäftigen, um ein neues Wachstums- und Entwicklungsparadigma zu haben - so Brnabic.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.